"Der Preis soll Gymnasiasten als Sprungbrett für die berufliche Zukunft dienen"

Kultusstaatssekretär Bernd Sibler zeichnete heute gemeinsam mit Landtagspräsident Alois Glück sieben Gymnasiastinnen und Gymnasiasten für die besten Facharbeiten in Bayern aus. Den Preis gestiftet hatte der Bayerische Club. Landessieger wurde der unterfränkische Gymnasiast Nicolas Kunath (Münsterschwarzach), darüber hinaus wurden sechs Bezirkssieger ausgezeichnet (Liste anhängend).

25.09.2008 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Staatssekretär Sibler bat die Gymnasiasten, die Auszeichnung nicht als "Ruhekissen" zu betrachten, auf dem sie sich nun ausruhen könnten, sondern eher als "Sprungbrett" für das Studium und die berufliche Zukunft zu nutzen. Die Facharbeiten beweisen für den Staatssekretär, der selbst ausgebildeter Gymnasiallehrer ist, dass die Schüler "harte Arbeit" gewöhnt sind, diese aber mit hohen intellektuellen Fähigkeiten und dem Geschick, Inhalte interessant zu präsentieren, verbinden. Diese Kombination eröffne den Weg zu beruflichem Erfolg. Staatssekretär Sibler dankte auch den Lehrkräften, die die Entstehung dieser Arbeiten nachdrücklich gefördert hatten.

Die Themenpalette der Facharbeiten reicht von "Sommerach - Dizy: deux villages unis per le vin" bis zum "Ludwigskanal als Verbindung zwischen Main und Donau", die Facharbeiten wurden in den Fächern Geschichte, Latein, Französisch, Biologie und Deutsch eingereicht.

Der Landespreis ist mit 1.500 € und die Preise für die Bezirke sind mit jeweils 750 € dotiert. Seit dem Jahr 2000 ermöglicht es der Bayerische Club, dass Schülerinnen und Schüler von Gymnasien mit herausragenden Facharbeiten eigens ausgezeichnet werden können.

Bayerische Gymnasien schlagen die Arbeiten für die Stiftung Maximilianeum vor. Sie haben einen Bezug zu Bayern und wurden von Vertretern des Bayerischen Kultusministeriums und des Bayerischen Clubs ausgewählt. Staatssekretär Sibler betonte im Vorfeld der Verleihung: "Die Verfasser zeichnen sich alle durch eine umfassend gebildete Persönlichkeit und fachliche Spitzenleistungen aus".
Es ist ein zentrale Anliegen des Bayerischen Clubs, die bayerische Kultur und Tradition zu pflegen.

Ausgezeichnet wurde:

Als Landessieger:
Nicolas Kunath vom Egbert-Gymnasium Münsterschwarzach (Unterfranken)

Als Sieger in den Bezirken wurden geehrt:
Elisabeth Rothmaier vom Gymnasium Marktoberdorf (Schwaben)
Edith Jordan vom Gymnasium Geretsried (Oberbayern)
Maria Hager vom Maria-Ward-Gymnasium Altötting (Oberbayern)
Birgit Graßold vom Gymnasium Freyung (Niederbayern)
Stefanie Apfelbacher vom Gymnasium Pegnitz (Oberfranken)
Silke Dorner vom Willstätter-Gymnasium Nürnberg (Mittelfranken)

Foto zur Ehrung können über die Pressestelle des Landtags angefordert werden.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden