Bayern

"Die deutsch-französische Freundschaft wird an bayerischen Schulen gelebt"

"Die deutsch-französische Freundschaft ist Bayern ein wichtiges Anliegen", betonte Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle. Französisch spielt an den bayerischen Schulen eine wichtige Rolle und erfreut sich bei den Schülerinnen und Schülern großer Beliebtheit. "Die Freundschaft wird durch Schulpartnerschaften aktiv gelebt", so Kultusminister Spaenle im Vorfeld zum 50. Jubiläum des Elysée-Vertrags.

04.01.2013 Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

1. Französisch bei Schülern beliebt Der Anteil der jungen Menschen, die an den bayerischen Realschulen und Gymnasien Französisch lernen, hat sich trotz dem zusätzlichen Angebot moderner Fremdsprachen in den letzten zehn Jahren leicht erhöht. Im vergangenen Schuljahr 2011/12 besuchten knapp 28 Prozent der Realschüler und Gymnasiasten den Französischunterricht, im Schuljahr 2001/02 waren es knapp 25 Prozent. An den Grund- und Mittelschulen kann Französisch als Arbeitsgemeinschaft angeboten werden.

2. Lebendiger Schüleraustausch Derzeit bestehen weit über 800 Schulpartnerschaften zwischen bayerischen und französischen Schulen. Dabei besuchen Schülergruppen regelmäßig ihre Partner.

3. Projekte zum deutsch-französischen Tag Im Rahmen des alljährlichen deutsch-französischen Tags am 22. Januar rückt die deutsch-französische Freundschaft mit vielen Projekten besonders stark in den Mittelpunkt des Schullebens.

Zum 50. Jahrestag der Unterzeichnung des Elysée-Vertrags haben das Französische Generalkonsulat München und das Institut français de Munich in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Staatskanzlei einen Schülerwettbewerb zum Thema "Die Zukunft der bayerisch-französischen Beziehungen aus der Sicht der Jugend" ausgeschrieben. Die Preisverleihung findet am 23. Januar im Rahmen einer Festveranstaltung zum 50. Jubiläum des Elysée-Vertrags in der Bayerischen Staatskanzlei statt. Dabei nehmen u. a. der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer, der bayerische Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle, der französische Außenminister sowie der französische Botschafter in der Bundesrepublik Deutschland teil.

4. Zusammenarbeit mit Instituten Bayerische Schulen arbeiten eng mit dem Institut français de Munich und dem Deutsch-französischen Institut in Erlangen zusammen. Ein besonderes Beispiel der Zusammenarbeit mit dem Institut français ist das fächerübergreifende Projekt "Classes musées internationales" für Schulklassen an drei bedeutenden französischen Museen wie beispielsweise dem Musée du Louvre. Das Projekt fördert den Ausbau von Kenntnissen sowohl in Französisch als auch in den beteiligten Sachfächern.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden