Brandenburg

Drei Feriencamps für Schülerinnen und Schüler mit Lernschwierigkeiten in den Osterferien

Am kommenden Dienstag, den 06. April 2010 starten die diesjährigen Lern- und Feriencamps für Schülerinnen und Schüler mit Lernschwierigkeiten im Land Brandenburg. In diesem Schuljahr bieten erstmalig die drei Regionalpartner der "Initiative Oberschule" (IOS) Lern- und Feriencamps für rund 60 Schüler in Götz (Landkreis Potsdam-Mittelmark), in Eberswalde (Landkreis Barnim) sowie in einem Schullandheim bei Grünheide (Landkreis Oder-Spree) an, um sie bei der Erlangung eines Schulabschlusses gezielt zu unterstützen.

01.04.2010 Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Bildungsminister Holger Rupprecht verspricht sich viel von den Feriencamps. "Rund zehn Prozent aller Schülerinnen und Schüler verlassen jedes Jahr die Schule ohne Abschluss – das ist nicht akzeptabel." Die Feriencamps würden bereits existierende Projekte wie die `Initiative Oberschule` oder Angebote für Schulverweigerer sinnvoll ergänzen, so der Bildungsminister. "Ziel ist es, den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern durch die Feriencamps mit besonderem pädagogischem Konzept und einer anschließenden kontinuierlichen Begleitung in der eigenen Schule die Versetzung bzw. einen Schulabschluss zu erleichtern."

Die Angebote richten sich speziell an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 oder 9, die mit einer Nichtversetzung oder einem Scheitern beim Schulabschluss rechnen müssen. Die drei IOS-Regionalpartner – der Berufsbildungsverein Eberswalde, der Projektverbund kobra.net "Kooperation in Brandenburg" und die Stiftung SPI / Niederlassung Brandenburg – setzen in Kooperation mit weiteren Partnern ein jeweils eigenes Projekt modellhaft um, mit dem Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ihren persönlichen Kompetenzen gestärkt werden sollen. Im Mittelpunkt der Camps soll die Erfahrung stehen, dass Lernen Freude machen kann und für die persönliche Lebensperspektive wichtig ist. Zusätzlich machen die Jugendlichen Erfahrungen zur beruflichen Orientierung z.B. in den Lehrwerkstätten des Zentrums für Gewerbeförderung der Handwerkskammer Potsdam. In zwei der drei Projekte wird in Ergänzung zum Oster-Camp ein zweites mehrtägiges Treffen mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Mai bzw. Juni stattfinden.

Die im Camp entwickelten individuellen Lernziele sollen die Jugendlichen nach ihrer Rückkehr an der Schule weiter verfolgen. Dabei werden sie im Rahmen des Projekts von "Bildungscoaches" unterstützt, die die Schülerinnen und Schüler bis zum Schuljahresende individuell betreuen und die Zusammenarbeit mit der Schule, den Eltern und weiteren Partnern fördern.

Die Projekte werden aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Brandenburg gefördert. Sie finden im Rahmen der Initiative Oberschule in Kooperation mit weiteren Partnern in den Regionen statt.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden