Sitzenbleiben

© www.pixabay.de
Gastbeitrag

Aufstehen statt Stillsitzen

Bewegung hält fit – nicht nur den Körper, sondern auch den Geist. Zeit, dass sich Kinder und Jugendliche auch außerhalb des Sportunterrichts in der Schule mehr bewegen. Das Magazin didacta berichtet. Von Heinz Frommel mehr

© www.pixabay.de
Leistungsprinzip an Schulen

DPhV begrüßt Ergebnisse der YouGov-Meinungsumfrage

Meidinger: Bundesländer, die Noten und Sitzenbleiben abschaffen, handeln gegen den Willen einer übergroßen Bevölkerungsmehrheit. mehr

01.09.2016 Pressemeldung Deutscher Philologenverband (DPhV)

© www.pixabay.de
Mecklenburg-Vorpommern

Angebot 9+: Drei Viertel der Teilnehmer erlangen Berufsreife

Drei Viertel aller Schülerinnen und Schüler, die in diesem Schuljahr das Angebot 9+ angenommen haben, erlangen die Berufsreife. mehr

Folgen von G8

Abiturienten sind jünger, aber mehr Schüler wiederholen eine Klasse

Jüngere Abiturienten, unveränderter Abiturientenanteil, aber mehr Sitzenbleiber: Das sind laut einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) Folgen der G8-Reform zur Verkürzung der Gymnasialschulzeit in Deutschland. mehr

Baden-Württemberg

Sitzenbleiben sachlich diskutieren

Die Bildungsgewerkschaft GEW setzt sich für einen sachlichen Umgang mit dem Thema Sitzenbleiben ein und verlangt mehr Unterstützung vor allem für die Realschulen. mehr

04.02.2015 Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

Philologen B-W

Hoher Prozentsatz an überforderten Kindern in den fünften und sechsten Klassen der Gymnasien

Über fünf Prozent der zu Beginn des Schuljahres 2013/2014 in den fünften Klassen aufgenommenen Schülerinnen und Schüler kämpften mit Problemen – hochgerechnet rund 1.900 der 37.000 Kinder in den fünften Klassen an den Gymnasien waren überfordert bzw. taten sich schwer. Fast acht Prozent der zu Beginn des Schuljahres 2013/2014 in den sechsten Klassen angekommenen Schülerinnen und Schüler hatten Probleme und liefen Gefahr, das Klassenziel nicht zu erreichen – hochgerechnet sind dies rund 3.000 Kinder in den sechsten Klassen an den Gymnasien. mehr

Baden-Württemberg

Philologenverband Baden-Württemberg (PhV BW) mit guten Wünschen zum neuen Schuljahr 2014/15 und mit Forderungen an Kultusministerium und Grün-Rot

"Mehr Schüler bedeutet auch, dass wir mehr Lehrer brauchen" betonte der Kultusminister in einer Pressemitteilung vom 25. 7. 2014. Dieser Äußerung stimmt der Philologenverband Baden-Württemberg ausdrücklich zu und begrüßt, dass es dem Kultusministerium gelungen ist, den Umfang der geplanten Stellenstreichungen zu reduzieren und ein zusätzliches Einstellungskontingent zu schaffen. mehr

Baden-Württemberg

Sommer 2013: Rund 15 500 Schülerinnen und Schüler an Werkreal-/Hauptschulen, Realschulen und Gymnasien verfehlen das Klassenziel

Ende des Monats beginnen für die gut 1,14 Mill. Schülerinnen und Schüler an den rund 4 100 allgemeinbildenden Schulen des Landes (ohne Zweiter Bildungsweg) die Sommerferien. Traditionell werden vorher noch die Jahreszeugnisse überreicht. Nicht alle Schüler werden in die nächsthöhere Klassenstufe versetzt werden. Das Statistische Landesamt gibt in diesem Zusammenhang die Nichtversetztenquoten der Schüler bekannt, die im Sommer 2013 das Klassenziel nicht erreicht hatten. 1) mehr

Mehr Leistung ohne Noten?

Die Debatte um Sinn und Unsinn von Schulnoten ist alt, erregt aber seit Jahrzehnten immer wieder die Gemüter. Gut besucht war daher am Mittwoch eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion auf der didacta in Stuttgart, deren bewusst provokativer Titel lautete: "Noten weg, Sitzenbleiben ade, Hausaufgaben abgeschafft: Lernen Schüler so besser?" mehr

27.03.2014 Pressemeldung didacta - die Bildungsmesse

© bikl.de
Auf dem Prüfstand

Braucht die moderne Schule Zensuren, Klassenwiederholungen und Hausaufgaben?

Hausaufgaben und Sitzenbleiben - zwei erzieherische und organisatorische Grundpfeiler der Schulen stehen seit einiger Zeit auf dem Prüfstand. Eine sinnvolle Entwicklung? Im Pro & Contra dazu der Vorsitzende des Bundeselternrates Hans-Peter Vogeler und der Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger. mehr

19.03.2014 Artikel