Durchschnittsnote beim Abitur 2008 an allgemeinbildenden Gymnasien liegt wieder bei 2,32

Bereits vor den Osterferien beginnen dieses Jahr für die rund 32 400 Schülerinnen und Schüler in Klassenstufe 13 der allgemeinbildenden Gymnasien in Baden-Württemberg die schriftlichen Prüfungen zum Abitur 2009. Nach wie vor spielt die Abitur-Durchschnittsnote eine große Rolle für die Chancen der Absolventen auf dem Arbeitsmarkt, aber auch für die Auswahlverfahren vieler Studiengänge an den Universitäten. Das Statistische Landesamt gibt daher als Orientierungsrahmen die Ergebnisse der Abiturprüfung 2008 bekannt. Die Durchschnittsnote beim Abitur 2008 an allgemeinbildenden Gymnasien lag bei 2,32 und damit auf genau gleichem Niveau wie in den Jahren 2007 und 2005. Im Jahr 2006 war der Wert mit 2,29 leicht besser.

17.03.2009 Pressemeldung Statistisches Landesamt Baden-Württemberg

Insgesamt hatten 30 579 Kandidaten an der Abiturprüfung der öffentlichen und privaten Gymnasien teilgenommen, fast 6 Prozent mehr als im Vorjahr. Davon bestanden 30 106 (16 582 junge Frauen und 13 524 junge Männer) die Reifeprüfung, 473 (1,5 Prozent, Vorjahr 1,2 Prozent) erreichten den zum Bestehen notwendigen Mindest-Durchschnitt von 4,0 nicht. Die Traumnote "1,0" erreichten 698 Absolventen (2,3 Prozent wie im Vorjahr). Auf eine "1" vor dem Komma konnten insgesamt 8 929 der erfolgreichen Prüflinge (29,7 Prozent) stolz sein, etwas mehr als im Vorjahr (29 Prozent). Mit "3,0" oder schlechter schnitten 18,1 Prozent der Absolventen ab (Vorjahr 17,8 Prozent). Die am häufigsten vergebene Abitur-Durchschnittsnote war im Jahr 2008 wie im Vorjahr die "2,5".

An den beruflichen Gymnasien waren 13 458 Kandidaten zur schriftlichen Abiturprüfung angetreten, 390 (2,9 Prozent, Vorjahr: 3,3 Prozent) bestanden diese nicht. Nicht zugelassen zur schriftlichen Abiturprüfung waren 308 Schüler. Die Durchschnittsnote beim Abitur 2008 an den beruflichen Gymnasien lag bei 2,58 (Vorjahr 2,57) und war damit nicht ganz so gut wie an den allgemeinbildenden Gymnasien. Die Traumnote "1,0" erreichten an den beruflichen Gymnasien nur 0,5 Prozent der Absolventen. Eine "1" vor dem Komma hatten hier wie im Vorjahr 16,4 Prozent der Abiturzeugnisse, deutlich weniger als an den allgemeinbildenden Gymnasien. Andererseits war der Anteil der Zeugnisse mit einer "3" vor dem Komma an den beruflichen Gymnasien mit 30,7 Prozent wesentlich höher als an den allgemeinbildenden. Insgesamt legten 30,3 Prozent der Gymnasium-Absolventen ihr Abitur an einem beruflichen Gymnasium ab. Dieser Anteil ist seit 2004 (33,5 Prozent) leicht rückläufig.

Entwicklung der Abiturdurchschnittsnoten an den öffentlichen und privaten Gymnasien
in Baden-Württemberg seit 1990
JahrAllgemein bildende
Gymnasien
Berufliche Gymnasien
19902,402,64
19912,422,62
19922,392,61
19932,402,60
19942,392,60
19952,392,61
19962,382,61
19972,402,62
19982,392,62
19992,372,62
20002,372,62
20012,352,63
20022,352,59
20032,362,59
20042,332,58
20052,322,55
20062,292,56
20072,322,57
20082,322,58



Häufigkeit der Durchschnittsnoten in den Abiturzeugnissen 2008 an öffentlichen
und privaten allgemeinbildenden und beruflichen Gymnasien in Baden-Württemberg
DurchschnittsnoteAbiturientinnen und Abiturienten an
allgemeinbildenden Gymnasienberuflichen Gymnasien
Anzahl%Anzahl%
1,0698 69
1,1408 77
1,2544 113
1,3654 138
1,4755 166
1,0 - 1,43.05910,25634,3
1,5981 221
1,61.094 258
1,71.140 287
1,81.298 388
1,91.357 425
1,5 - 1,95.87019,51.57912,1
2,01.407 481
2,11.582 578
2,21.580 597
2,31.623 641
2,41.591 616
2,0 - 2,47.78325,92.91322,3
2,51.749 800
2,61.675 783
2,71.591 832
2,81.571 813
2,91.369 773
2,5-2,97.95526,44.00130,6
3,01.320 785
3,11.150 784
3,2956 700
3,3818 604
3,4544 487
3,0 - 3,44.78815,93.36025,7
3,5362 374
3,6198 195
3,776 77
3,815 5
3,9- -
3,5 - 3,96512,26515,0
4,0-0,010,0
Insgesamt30.10610013.068100



Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden