Eigenverantwortung der Schulen wird gestärkt

Bayerns Kultus- und Sportminister Siegfried Schneider hat die neue Schulordnung für die bayerischen Gymnasien unterzeichnet. Sie tritt zum Beginn des Schuljahres 2007/2008, konkret zum 1. August 2007, in Kraft. "Wir stärken mit der neuen Gymnasialschulordnung die Eigenverantwortung der Schulgemeinschaft", unterstrich Minister Schneider eine zentrale Zielsetzung der neuen Schulordnung.

09.02.2007 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Mehr Gestaltungsspielraum

Dieses Ziel, den Schulen mehr Eigenverantwortung zu übertragen, schlägt sich nicht nur darin nieder, dass die Mitglieder der Schulgemeinschaft am Anfang der Schulordnung behandelt werden. Die neue Schulordnung für die Gymnasien erlaubt es auch, dass die Schule künftig Grundsätze für die Hausaufgaben festlegt. Gymnasien können künftig die Form der Leistungserhebung in größerem Maße selbst festsetzen. Ebenso kann das Gymnasium das Zwischenzeugnis durch Informationen über den Leistungsstand der Schüler ersetzen. Das Vorrücken auf Probe wird künftig ausgeweitet. Dieses Instrument soll die Quote der Wiederholer senken. Die Neue Gymnasiale Schulordnung ist gegenüber ihrer Vorläuferin deutlich abgespeckt. Sie eröffnet den einzelnen Schulen größere Entscheidungs- und Gestaltungsspielräume.

Mit der Neuordnung der Gymnasialen Schulordnung leitet das Ministerium eine Modernisierung des Schulrechts ein; die Ordnungen für andere Schularten werden derzeit ebenfalls reformiert.

Ministerium beabsichtigt, Elternrechte zu stärken

Das Ministerium beabsichtigt, bis zum Beginn des Schuljahres 2007/2008 die Elternrechte schulartübergreifend zu regeln. Eine Arbeitsgruppe, die sich aus Elternvertretern, Lehrervertretern und Schulleitern zusammensetzt, hat Konzepte zur Stärkung der Elternrechte als Grundlage dazu erarbeitet.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden