Elisabeth Heister-Neumann: Wir behandeln alle Schulformen gleich

Zur aktuellen Debatte über die Errichtung von Gesamtschulen als Ganztagsschulen äußerte sich heute Kultusministerin Elisabeth Heister-Neumann wie folgt:

09.12.2008 Niedersachsen Pressemeldung Niedersächsisches Kultusministerium

"Die Landesregierung hat die Anzahl der Ganztagsschulen in Niedersachsen seit 2003 von 155 um 510 neue Ganztagsschulen auf 665 im Schuljahr 2008 / 2009 erhöht. Von diesen sind 361 vollständig mit Lehrerstunden ausgestattet, 304 Ganztagsschulen erhalten einen begrenzten Ganztagszuschlag. Es ist die Absicht der Landesregierung, auch diese Schulen entsprechend den Möglichkeiten des Landeshaushalts schrittweise mit dem vollständigen Ganztagszuschlag auszustatten. In diesem Verfahren werden die Schulen mit der längsten Wartezeit zuerst die Vollausstattung erhalten.

Keine Schule in Niedersachsen ist automatisch eine Ganztagsschule. Jede Schule, also auch jede neue Gesamtschule, kann einen Antrag bei der Landesschulbehörde stellen, um Ganztagsschule zu werden. Dabei behandeln wir alle Schulformen gleich.

Zum Beginn des Schuljahres 2009/2010 werden für alle allgemeinbildenden Schulformen einheitlich solche Anträge auf Errichtung einer Ganztagsschule genehmigungsfähig sein, mit denen eine offene Ganztagsschule auf der Grundlage der Nr. 8.2 des Ganztagserlasses beantragt wird. Das bedeutet, dass diese Schulen eine ständige Kooperation mit Trägern der Jugendhilfe oder anderen Kooperationspartnern vereinbaren und auf dieser Grundlage eine offene Ganztagsschule errichten. Auch die in der Zukunft zu genehmigenden Ganztagsschulen sollen nach den Möglichkeiten der Haushaltssituation des Landes schrittweise mit Personalressourcen versehen werden.

Bei den zum Schuljahr 2007/08 genehmigten Ganztagsschulen war der Ablauf ebenso. Dennoch hat das Land allen 126 neuen Ganztagsschulen aber von Beginn an eine Grundausstattung zur Verfügung stellen können."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden