Erfolgreiches erstes KiGA-Symposium

Wer trägt dafür Sorge, dass unsere Kinder glücklich sind? Über welche Kompetenzen müssen die "Baumeister" einer guten Kindheit verfügen? Diese Fragen standen im Mittelpunkt des ersten KiGA-Symposiums, das unter dem Motto "Gut betreut ist halb gewonnen ... auf dass Kindheit glücke ..." am 24. Mai in Köln stattfand.

27.05.2005 Pressemeldung Didacta Verband e.V. / Verband der Bildungswirtschaft

Mehr als 500 Leiterinnen und Leiter von Tageseinrichtungen waren der Einladung der Veranstalter - des Landschaftsverbandes Rheinland und des Didacta Verbandes e.V. - gefolgt und informierten sich in Fachvorträgen über die Bedingungen erfolgreicher Bildungsarbeit.

Eine Produktausstellung der Mitgliedsunternehmen des Didacta Verbandes e.V. - des Verbandes der Bildungswirtschaft - rundete das Programm des Symposiums ab. 14 Firmen zeigten moderne didaktische Materialien, Spielzeuge und Verlagserzeugnisse, die altersgerechte pädagogische Förderung ermöglichen.

Zu einer glücklichen Kindheit tragen viele verschiedene Menschen bei. Dementsprechend betrachteten die Referenten des Tages Bildung und Erziehung aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Zugleich betonten sie, wie relevant das Zusammenspiel aller Beteiligten für deren Gelingen ist. Zum Auftakt sprach Prof. Dr. Dr. Dr. Wassilios E. Fthenakis, Leiter des Staatsinstituts für Frühpädagogik in München, über die Erziehungs- und Bildungspartnerschaft zwischen Jugendhilfe und Eltern. Aus ihrer Sicht beleuchtete der Vorsitzende des Bundeselternrates, Wilfried W. Steinert, u.a. die Möglichkeiten der elterlichen Mitarbeit.

Wie wichtig die weiterführende Qualifizierung der Erzieherinnen und Erzieher ist, unterstrich Hedwig Schomacher, Leiterin des Berufskollegs Vera Beckers in Krefeld. Die spezielle Verantwortung der Führungskräfte nahm Frank Jansen, Geschäftsführer des Verbandes katholischer Tageseinrichtungen für Kinder in Freiburg, in den Blick.

Die Beiträge können Sie in Kürze aus dem Internet herunterladen unter www.kiga-seminare.de. Hier finden Sie auch den Vortrag von Dr. Rainer Strätz, Sozialpädagogisches Institut NRW (SPI) in Köln, über "Das kompetente Kind" sowie den Vortrag von Burkhard Hintzsche, Beigeordneter der Stadt Düsseldorf, über die Rolle der örtlichen Jugendhilfeträger.

Angesichts von mehr als 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern am ersten KiGA-Symposium zeigte sich der Didacta Verband e.V. mit dieser Auftaktveranstaltung sehr zufrieden. Diese soll nun einmal jährlich in Köln fortgesetzt werden. Horst Kleinpeter, Präsident des Didacta Verbandes e.V.: "Der große Zuspruch bestärkt uns darin, dieses Fortbildungsangebot zu einer festen Einrichtung in Köln zu machen. So planen wir in den kommenden Jahren weitere Veranstaltungen für Leiterinnen und Leiter, entweder in Form einer Einzelveranstaltung oder im Rahmen der 'didacta - die Bildungsmesse'." Die "didacta" findet alle drei Jahre auf dem Gelände der Koelnmesse GmbH statt. Das nächste Mal im Jahr 2007.

Ansprechpartner

Ansprechpartner Didacta
Thorsten Timmerarens
Telefon: +49 6151 3521513
E-Mail: timmerarens@didacta.de
Web: www.didacta.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden