VERA (Studie)

© www.pixabay.com
Vergleichsarbeiten

Dringender Handlungsbedarf bei den leistungsschwächeren Schülern

Erneut sind die VERA 8-Ergebnisse in Deutsch und Mathematik in den nichtgymnasialen Schularten, vor allem in den Werkreal- und Hauptschulen sowie in den Gemeinschaftsschulen, sehr beunruhigend mit einer hohen Zahl von Schülern, die nicht einmal den Mindeststandard erreichen. mehr

© www.pixabay.de
Sekundarstufe I

Ergebnisse von VERA 8 verdeutlichen Förderbedarf in Deutsch und Mathe

Baden-Württemberg: In der vergangenen Woche haben die Werkreal-/Hauptschulen, Realschulen, Gemeinschaftsschulen und Gymnasien im Land ihre Ergebnisse von VERA 8 (Vergleichsarbeiten in der 8. Jahrgangsstufe) erhalten. mehr

© www.pixabay.de
Baden-Württemberg

Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann: „Rechtschreibunterricht konsequent mit Fehlerkorrektur von Anfang an.“

Die Schulleitungen und die Lehrerkollegien werden in einem Schreiben um eine Änderung und Intensivierung des Rechtschreibunterrichts gebeten. mehr

© www.pixabay.de
Schul-Feedback

„Mehr Nutzen, weniger Belastung“

Kultusministerin Heiligenstadt nennt Vorschläge für Weiterentwicklung von Schulinspektion und Vergleichsarbeiten mehr

Was bringen Leistungsvergleichsstudien an Schulen?

Großstudien und standardisierte Erhebungen können für bestimmte Zwecke hilfreich sein – auch in der Pädagogik. Aber sie sind einer selbstkritischen Alltagserfahrung und der sorgfältigen Beobachtung von Einzelfällen nicht grundsätzlich überlegen. mehr

31.07.2015 Pressemeldung Julius Beltz GmbH & Co KG

Frühjahr 2015

Testmarathon an Bayerns Schulen

Vera, PISA, TIMSS, Orientierungsarbeiten, IQB-Ländervergleich - Bayerns Schülerinnen und Schüler müssen in der ersten Jahreshälfte vor allem eines: Prüfungen schreiben. Der "Testmarathon" zieht sich von Februar bis Juni 2015. mehr

Grüne Niedersachsen

Anfrage an die Landesregierung: Schulvergleichsarbeit VerA – "Testeritis" oder Unterstützung für die Schulen?

Am 5. Mai 2014 haben sich die Bildungsverbände GEW, Grundschulverband, VBE und Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband kritisch mit der Vergleichsstudie VerA auseinandergesetzt und [Änderungen verlangt](http://bildungsklick.de/pm/91215/vera-ist-inklusionsfeindlich/). mehr

14.05.2014 Pressemeldung Bündnis 90/Die Grünen

GEW Hessen

Schulen brauchen Unterstützung statt Testeritis

Bereits zum elften Mal müssen sich in diesen Tagen alle hessischen Drittklässler einem Testmarathon unterziehen. VERA 3 werden die Vergleichsarbeiten in Deutsch und Mathematik genannt. Die Kinder müssen an vier Tagen jeweils einen ca. einstündigen Stresstest durchleben. Mathematik wird am 13. und 15. Mai geschrieben, Deutsch am 20. und am 22. Mai. mehr

13.05.2014 Pressemeldung GEW Hessen

Vergleichsarbeiten

Vergleichsarbeiten an Grundschulen geben wichtige Rückmeldungen

In diesem Monat finden in allen 16 Ländern die jährlichen Testungen zu den Vergleichsarbeiten in der 3. Jahrgangsstufe, besser bekannt als VERA 3, statt, an denen seit 2008 die Schülerinnen und Schüler aller 3. Klassen der allgemeinbildenden Schulen verbindlich teilnehmen. Der besondere Stellenwert von VERA besteht darin, dass Lehrkräfte die Leistungen ihrer Schülerinnen und Schüler in zentralen Unterrichtsfächern an übergreifend geltenden, objektiven Leistungsmaßstäben überprüfen können. mehr

Manifest

"VerA ist inklusionsfeindlich!"

"VerA ist inklusionsfeindlich. Die Vergleichsarbeiten, die bundesweit in Klasse 3 und 8 geschrieben werden, verschärfen den Leistungsdruck. Sie belasten Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler, ohne dass wir in der Umsetzung der Inklusion einen Schritt weiter kommen. Schulen brauchen Unterstützung – keine Testeritis". Das stellen die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), der Grundschulverband (GSV) und der Verband Bildung und Erziehung (VBE) in ihrem [VerA‐Manifest](http://www.gew.de/Binaries/Binary112800/Manifest_Gemeinsam_fuer_Bildung.pdf), das sie heute während einer Pressekonferenz in Berlin veröffentlicht haben, fest. "Gute Schule ist ein Lern‐ und Lebensort, der Kindern und Jugendlichen eine umfassende Bildung und bestmögliche Entwicklungschancen bieten soll. Deshalb darf die Qualitätssicherung nicht auf eine standardisierte Leistungsmessung verkürzt werden." mehr