"Ganztagsangebote zielgerichtet und bedarfsgerecht ausgebaut"

Das Bayerische Kultusministerium hat den Ausbau der Ganztagsangebote zielgerichtet und bedarfsgerecht durchgeführt und setzt ihn weiter fort. Dabei hat das Ministerium auch die Mittel, die aus dem Investitionsprogramm "Zukunft, Bildung und Betreuung" (IZBB) des Bundes stammen, der Zielsetzung des Programms entsprechend genutzt – zugunsten der Schüler. Das Kultusministerium weist mit dieser Aussage die Vorwürfe des bildungspolitischen Sprechers der SPD-Landtagsfraktion als ungerechtfertigt und sachlich falsch zurück.

04.12.2008 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Ziel des Investitionsprogramms war es, den Anstoß für ein bedarfsorientiertes Angebot der Ganztagsschulen zu geben. Dies ist auch gelungen. Der Freistaat hat zudem über die insgesamt gewährten IZBB-Mitteln von rund 595 Millionen Euro hinaus erhebliche Eigenmittel zum Ausbau der Ganztagsangebote eingesetzt.

Ingesamt wurden im Freistaat Bayern mit IZZB-Mittel 859 Maßnahmen unterstützt, davon 305 an Volksschulen, 111 an Realschulen, 408 an Gymnasien und 35 an Förderschulen. Bezogen auf die Regierungsbezirke wurden 297 Maßnahmen in Oberbayern, 117 in Schwaben, 97 in Unterfranken, 95 in Niederbayern, 91 in Mittelfranken, 85 in Oberfranken und 77 in der Oberpfalz realisiert. Damit ist in der Fläche ein weites Netz an Ganztagsangeboten gespannt worden, das in Zukunft ausgebaut wird. 310 weitere Maßnahmen wurden in Zuständigkeit des Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen im Bereich Kindergärten und Kinderhorte umgesetzt.

Durch regionale Koordinatoren an den Bezirksregierungen wurde sicher gestellt, dass der Bedarf der Schulen im ganzen Land auf Notwendigkeit geprüft und berücksichtigt wurde. Die Gelder wurden für Schüler aller Schularten eingesetzt.

Freistaat setzt auf bedarfsgerechten Ausbau der Ganztagsschulen

Die Bayerische Staatsregierung setzt weiter nachdrücklich auf einen forcierten und bedarfsgerechten Ausbau der Ganztagsschulen an allen Schularten. Dies findet auch in der Koalitionsvereinbarung ihren Niederschlag.

In Bayern gibt es in diesem Schuljahr an 411 Schulen gebundene Ganztagsangebote, also rhythmisierte Ganztagsklassen und –züge. Diese sind an 320 Hauptschulen, 40 Grundschulen, 30 Förderschulen, 9 Realschulen und 12 Gymnasien angesiedelt.

In Bayern gibt es in diesem Schuljahr an weit mehr als 900 Schulen offene Ganztagsangebote – und zwar an allen Schularten.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden