Brandenburg/Berlin

Gemeinsame Prüfungen für den mittleren Schulabschluss in Berlin und Brandenburg

Berlins Bildungssenator Zöllner und Brandenburgs Bildungsministerin Münch begrüßen Start für gemeinsame Prüfungen am Ende der Jahrgangsstufe 10 im Fach Mathematik.

20.05.2011 Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Neben der gemeinsamen Abiturprüfung in vier Fächern führen die beiden Länder Berlin und Brandenburg in diesem Schuljahr erstmalig auch gemeinsame schriftliche Prüfungen am Ende der Jahrgangsstufe 10 durch. Berlins Bildungssenator Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner und Brandenburgs Bildungsministerin Martina Münch begrüßen den erfolgreichen Start für gemeinsame Prüfungen am Ende der Jahrgangsstufe 10 im Fach Mathematik. "Mit diesem Projekt stellen beide Länder erneut ihr Engagement für eine gemeinsame Bildungsregion unter Beweis."

Rund 27.000 Schülerinnen und Schüler aus Berlin und rund 3.000 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 aus Brandenburg absolvierten am gestrigen Mittwoch erstmalig gemeinsame Prüfungsaufgaben im Fach Mathematik. Die Prüfung wurde in der Jahrgangsstufe 10 in Berlin schulformübergreifend im Rahmen des mittleren Schulabschlusses und in Brandenburg für die Fachoberschulreife abgelegt.

Gesteuert wird die gemeinsame Prüfung durch eine Arbeitsgruppe aus Vertretern der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung Berlin, des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport Brandenburg sowie des Landesinstituts für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM). Die Prüfungsaufgaben wurden durch eine gemeinsame Entwicklergruppe von Lehrkräften beider Länder erarbeitet.

Ab dem Schuljahr 2011/12 werden die Berliner und Brandenburger Schülerinnen und Schüler am Ende der Jahrgangsstufe 10 auch gemeinsame schriftliche Prüfungen in den Fächern Deutsch und Englisch absolvieren.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter: www.bildungsserver.berlin-brandenburg.de/pruefungen.html


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden