Gespräch zwischen Amtschef Erhard des Kultusministeriums und Elternverbänden zu Elternrechten

Als "sehr konstruktiv" hat der Amtschef des Bayerischen Kultusministeriums, Josef Erhard, die Ergebnisse eines Gespräche mit den Elternverbänden aller Schularten bezeichnet, zu dem er ins Kultusministerium eingeladen hatte.

27.04.2007 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Dabei diskutierten die Beteiligten über die Stärkung der Elternrechte in der Schule. So sollen Eltern künftig z.B. über die Grundsätzen von Veranstaltungen der gesamten Schule mitbestimmen können. Sie sollen zudem einen Anspruch erhalten, das bei Bedarf eine außerordentliche Klassenelternversammlung einberufen wird. Die Ministerialbeauftragten sollen künftig auch in Konfliktfällen vermittelnd zwischen Eltern und Lehrkräften bzw. Eltern und Schulleitung tätig werden können.

Für bestimmte Aufgaben, dies regten die Elternverbände an, soll der Elternbeirat die Möglichkeit erhalten, einzelne Personen zu kooptieren. Thomas Lillig, der Vorsitzende der Landeselternvereinigung für die Gymnasien, sprach nach dem Treffen von einem "guten Kompromiss", er wecke die Bereitschaft zu ehrenamtlichen Aktivitäten und stärke die aktive Bürgergesellschaft.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden