Bayern

Grüne wollen Schule im Dorf lassen

"Der Erhalt wohnortnaher Grundschulen in Bayern ist eine große Herausforderung für die Bildungspolitik", erklärt der bildungspolitische Sprecher der Landtags-Grünen, Thomas Gehring. Das Ausmaß des dauerhaften Rückgangs der Schülerzahlen werfe grundsätzliche Fragen zur schulischen und regionalräumlichen Organisation von Grundschulen auf. "Knapp 1.500 Grundschulen sind aktuell in Bestand und Qualität gefährdet."

25.02.2015 Pressemeldung Bündnis 90/Die Grünen

Ministerpräsident Seehofers Grundschulgarantie sei eine "Garantie ohne Wert: Die Bestandsgarantie gilt nur für alle ´selbständigen Grundschulen` und nicht für die 379 unselbstständigen Außenstellen", so Thomas Gehring. "Für alle Grundschulen gilt: Die CSU-Regierung darf sie nicht pädagogisch verhungern lassen."

Deshalb bringen die Landtags-Grünen ein Antragspaket zur Bestands- und Qualitätssicherung von kleinen Grundschulen im ländlichen Raum in die Plenarsitzung am Donnerstag, 25.2.15, des Bayerischen Landtags ein. "Das Motto lautet: Kurze Beine – kurze Wege", so Thomas Gehring und fordert den Erhalt von Schulstandorten zugunsten der wohnortnahen Bildung für Schülerinnen und Schüler ein und dazu 400 neue Lehrkräfte. "Zu einem starken ländlichen Raum gehört gleichermaßen eine gute Ausstattung mit Lehrerstellen aller, auch kleiner Schulen."

http://www.gruene-fraktion-bayern.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden