Kritik

Handlungsanweisungen zum Umgang mit Corona-Virus für Schulen

Philologenverband Baden-Württemberg begrüßt, dass Kultusministerium, die Gesundheitsämter und Robert-Koch-Institut wichtige und klare Handlungsanweisungen zum Umgang mit dem Corona-Virus an Schulen in Baden-Württemberg herausgegeben haben.

02.03.2020 Baden-Württemberg Pressemeldung Philologenverband Baden-Württemberg
  • © www.pixabay.de

Der Verband der gymnasialen Lehrkräfte sieht aber gravierende Probleme bei der Umsetzung der von Gesundheitsexperten geforderten Hygienemaßnahmen: Viele Schulen sind nicht hinreichend ausgestattet, diese einfachen Präventionsmaßnah-men umzusetzen:

Das geforderte gründliche Händewaschen mit warmem Wasser und Seife ist vielerorts gar nicht möglich.

Auf den meisten Schultoiletten stehen in der Regel weder warmes Wasser noch ausreichend Seife zur Verfügung. Häufig sind entweder elektrische Handtrockner im Einsatz, die die Keime per Gebläse in der Luft verteilen, oder Papiertücher, die viel zu häufig nach kürzester Zeit aufgebraucht sind, oder alternativ waschbare Stoff-Handtücher auf Rollen. Desinfektionsmittel für die Hände gibt es nur an den wenigsten Schulen. Selbst wenn es entsprechende Spender gäbe, wären diese bei 400 bis 1.000 Schülerinnen und Schülern sehr schnell leer. Das heißt, die Hausmeister müssten sich während des Schultags darum kümmern und der Schulträger das Material in ausreichender Menge zur Verfügung stellen. Auch die Reinigung der Räumlichkeiten wird oft nach dem System „je schneller, desto besser - Hauptsache möglichst preiswert“ durchgeführt, was nicht die Schuld der Reinigungskräfte ist. Ursache dafür sind die extrem kostensparenden Vorgaben der Schulträger, d.h. der Städte und Gemeinden. Der PhV BW fordert, dass alle Schulen in Baden-Württemberg schnellstens in die Lage versetzt werden, die Hygieneempfehlungen des Robert-Koch-Instituts einzuhalten! Warmes Wasser und Seife sollten nun wirklich ein Minimum sein.

Hintergrundinformation zum Infektionsschutz


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden