Humanistische Lebenskunde an Brandenburgs Schulen

Brandenburgs Bildungsminister Holger Rupprecht sowie der Vorsitzende Gerd Wartenberg und der Vize-Vorsitzende Norbert Weich des Humanistischen Verbandes Berlin-Brandenburg haben heute in Potsdam eine Vereinbarung zum Humanistischen Lebenskunde-Unterricht im Land Brandenburg unterzeichnet.

09.10.2007 Brandenburg Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Humanistische Lebenskunde ist ein freiwilliges Unterrichtsfach, das an Brandenburger Schulen gleichberechtigt neben dem kirchlichen Religionsunterricht angeboten wird. Der Unterricht wird derzeit an 15 Grundschulen im Land, vorrangig für die Jahrgangsstufen 1– 4, angeboten. Für die Durchführung und Gestaltung des Unterrichts ist der Humanistische Verband Berlin-Brandenburg e.V. (HVBB) verantwortlich. Er qualifiziert die Lehrkräfte, erteilt den Lehrauftrag und übt die Dienst- und Fachaufsicht aus. Rechtliche Grundlage dafür ist der Paragraph 9 des Brandenburgischen Schulgesetzes.

Weitere Informationen gibt es unter www.lebenskunde.de/


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden