Jugend forscht 2006

Im Jahr 2006 nehmen insgesamt 210 Schülerinnen und Schüler mit 115 Projekten am größten naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchswettbewerb "Jugend forscht" teil. Die Projekte werden in den sieben Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geographie/Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik, vorgestellt.

10.02.2006 Sachsen-Anhalt Pressemeldung Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt

Das diesjährige Motto lautet: "Es gibt immer etwas zu entdecken". Die jungen Nachwuchsforscherinnen und -forscher sind aufgerufen, Tiere und Pflanzen zu beobachten, chemische Prozesse zu untersuchen, technische Innovationen zu entwickeln oder den Blick in ferne Galaxien zu wagen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer präsentieren ihre Projekte ab Februar 2006 in drei Regionalwettbewerben einer Fachjury und der Öffentlichkeit.

Der erste Regionalwettbewerb findet am 22.02.2006 in der Südzucker GmbH, Werk Zeitz, statt.

Am 28.02. und 01.03.2006 findet erstmalig auch ein Regionalwettbewerb über zwei Tage bei der E-ON Avacon AG in Stendal statt.

Der dritte Regionalwettbewerb wird am 02.03.2006 in Greppin bei der Bayer Bitterfeld GmbH durchgeführt.

Die Jungforscherinnen und Jungforscher kommen größtenteils aus den Gymnasien "Georg-Cantor" in Halle, "Werner-von-Siemens" in Magdeburg, Landesschule Pforta, Paul-Gerhardt-Gymnasium Gräfenhainichen, Richard-von-Weizsäcker-Gymnasium Thale, GutsMuths-Gymnasium Quedlinburg u. a. Auch aus Ausbildungsbetrieben, z. B. aus dem Ausbildungszentrum "Bombardier" Halle, dem Ausbildungsbetrieb der E-ON Avacon AG Stendal und dem Autohaus Tiergarten GmbH Dessau sind Auszubildende am "Jugend forscht" - Wettbewerb beteiligt.

Die jüngsten Teilnehmer kommen aus der Gottfried-Ephraim-Lessing Grundschule Halle und der Diesterweg-Grundschule Wernigerode.

Forschungsthemen sind u. a.:

  • "Die Entwicklung einer Selbsttherapie zur Optimierung der Phonetik Hörgeschädigter"
  • "Versuche zur Herstellung von Impfstoffen gegen Tuberkulose in Tabak"
  • "Reststoffverwertung mit Hilfe der Niedertemperaturkonvertierung"
  • "Gesundheitsfördernde Wirkstoffe der Blutorange"
  • "Hauptstadtverlagerungen"
  • "Altglas - nur Müll oder ein Wirtschaftsfaktor?"
  • "Computer aus alten Zeiten – Entstehung eines historischen Computerkabinetts"
  • "Rund oder nicht rund – Analyse von Granulat-Mischungen"
  • "Zerlegung von Licht"
  • "Die geheime Welt der Photonen"
  • "Tempomat fürs Motorrad"
  • "Alternative self-made Rastertunnelmikroskop".

Die in den Regionalwettbewerben siegreichen Arbeiten qualifizieren sich für den Landeswettbewerb am 14./15.03.2006. Gastgeber des Landesfinales in Sachsen-Anhalt ist die Firma Bombardier Transportation in Halle.

Den Abschluss des 41. Bundeswettbewerbs bildet das Bundesfinale vom 18. bis 21.05. 2006 in Freiburg. Die Bundespatenfirma ist die Sick AG in Baden-Württemberg.

Den Gewinnerinnen und Gewinnern in den einzelnen Ausscheiden winken in den sieben Fachgebieten Geld- und Sachpreise. Darüber hinaus werden durch Sponsoren zusätzliche Preisgelder und Forschungspraktika zur Verfügung gestellt.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden