Junge Stipendiaten aus Israel zu Gast:

"Beschreibe Dein Bild von Deutschland und erläutere, welche Erwartungen Du an ein Treffen mit Deutschen hast", forderte die Deutsche Botschaft in Israel im Frühjahr 2004 junge Israeli auf. Mehr als 200 Schülerinnen und Schüler machten sich in einem Aufsatz Gedanken dazu und bewarben sich damit für einen Besuch als "Johannes-Rau-Stipendiat" in Deutschland. Zwanzig von ihnen, die bei einem persönlichen Gespräch eine Auswahlkommission in der Deutschen Botschaft in Tel Aviv überzeugt hatten, können sich vom 28. September bis 10. Oktober 2004 ein Bild über Deutschland machen.

21.09.2004 Pressemeldung Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder

Auf dem Programm der Stipendiaten, das der Pädagogische Austauschdienst (PAD) der Kultusministerkonferenz in Zusammenarbeit mit den Kultusministerien der Länder vorbereitet hat, steht zunächst ein Aufenthalt in Gastfamilien in verschiedenen Städten. In dieser Zeit nehmen die 16- bis 18-jährigen Schülerinnen und Schüler mit ihren Gastgeschwistern am Schulunterricht teil. Anschließend verbringen sie gemeinsam fünf Tage in Berlin. Dort werden die Stipendiaten u.a. vom Chef des Bundespräsidialamts, Staatssekretär Michael Jansen, und der Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Kerstin Müller, empfangen. Außerdem führen sie ein Gespräch mit der Vorsitzenden der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages, Hildegard Müller. Das kulturelle Programm sieht u.a. den Besuch eines Konzerts der Berliner Philharmoniker sowie einen Besuch in Potsdam vor. Der Vorschlag für das Stipendiatenprogramm geht auf den früheren Bundespräsidenten Johannes Rau zurück. Während seines Staatsbesuchs in Israel im Februar 2000 hatte er angeregt, "ein Stipendienprogramm zu schaffen, das helfen soll, junge Israeli mit dem heutigen Deutschland vertraut zu machen".

Die deutschen Gastgeber, die 11. und 12. Klassen besuchen, haben sich durch ein Vorbereitungsseminar, in dem historische Kenntnisse und aktuelle Informationen über Israel vermittelt wurden, auf den Besuch vorbereitet.

(Hinweis für Redaktionen: Die Stipendiaten nehmen in der ersten Woche (28.09. bis 04.10.2003) am Schulunterricht in Baden-Württemberg (Weil der Stadt), Brandenburg (Elsterwerda), Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern (Rostock), Niedersachsen (Gehrden), Nordrhein-Westfalen (Geldern), Rheinland-Pfalz (Speyer) und Saarland (Saarbrücken) teil. Der PAD vermittelt Redaktionen, die über das Programm berichten möchten, gerne Gesprächstermine mit den Gästen aus Israel und deren Gastfamilien. Bitte nehmen Sie dazu Kontakt mit dem PAD, Referat VD, Telefon 0228 / 501-213, Fax 0228 / 501-259 auf.)


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden