Kooperation zwischen Microsoft und dem Saarland trägt Früchte

Microsoft und das Saarland haben heute in Saarbrücken ihre Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung, Qualifikation und Gründerförderung vorgestellt. Eine Kooperationsvereinbarung, die Microsoft und das Land im November 2005 geschlossen hatten, ist Grundlage für verschiedene gesellschafts- und wirtschaftspolitische Projekte, die gemeinsam sehr erfolgreich umgesetzt werden.

28.05.2008 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Im Saarland setzen bereits rund 100 Kindergärten die Schlaumäuse-Lernsoftware ein und an 10 Schulen sind Microsoft IT-Academies eingerichtet. Die Zusammenarbeit mit dem Saarland ist damit eine der langjährigsten und nachhaltigsten Kooperationen, die Microsoft mit einem deutschen Bundesland unterhält.

"Im Saarland haben wir eine Unterstützung vom Kindergarten bis ins Berufsleben verwirklichen können", sagte Swantje Rosenboom-Lehmann, Bereichsleiterin Forschung und Lehre von Microsoft Deutschland auf der Pressekonferenz in Saarbrücken. "Nach dem Prinzip des lebenslangen Lernens reichen unsere Angebote von der Förderung in Vorschule und Schule bis zur Unterstützung von jungen saarländischen High-Tech-Unternehmen. Die Zusammenarbeit mit der Regierung des Saarlandes ist besonders fruchtbar."

Dr. Susanne Reichrath, Staatsekretärin im Ministerium für Bildung, Familie, Frauen und Kultur, fügte hinzu: "Ziel der Landesregierung ist es, Lernprozesse in Erziehung und Bildung durch gezielten Einsatz digitaler Medien zu fördern und unsere Schülerinnen und Schüler zu einem kompetenten und verantwortungsvollen Umgang mit moderner Informations- und Kommunikationstechnologie zu befähigen. Die Kooperation mit Microsoft trägt wesentlich zur Umsetzung dieser Vorhaben bei und unterstützt nachhaltig unser Bildungsprogramm für Kindergärten und unsere Bildungsziele in den Schulen."

"Mit unserer Innovationsstrategie 2015 und der Saarland Offensive für Gründer (SOG) machen wir das Saarland stark für die Zukunft", so Dr. Christian Ege, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Wissenschaft. "Kindergärten, Schulen, Hochschulen und Unternehmen bilden eine natürliche Bildungskette. Die Zusammenarbeit mit Microsoft greift dieses Konzept für beide Partner - Land und Unternehmen - ideal auf."

Die jüngsten Profiteure der Kooperation sind nicht älter als vier bis sechs Jahre: Mit der Lernsoftware "Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache" hat Microsoft bereits rund hundert Kindergärten und Kitas im Saarland kostenlos ausgestattet. Mit Hilfe der Schlaumäuse-Software wird gezielt die Sprachkompetenz der Kinder gefördert. Beim Malen, Singen und Lernen von Buchstaben werden sie spielerisch auf die Grundschule vorbereitet. Darüber hinaus hat Microsoft Erzieherinnen und Erzieher durch entsprechende Schulungen für den Einsatz der "Schlaumäuse" in den Kindergärten qualifiziert. Das Land unterstützte das Projekt, in dem es die Kindergärten, die nicht über eigene Computer verfügten, aus Landesmitteln mit den nötigen PCs ausgestattet hat.

Ein weiteres Herzstück der Zusammenarbeit ist die "Lernwelt Saar". Das 2004 mit Microsoft Servertechnologie realisierte E-Learning-Projekt bietet Unterrichtsmaterialien für verschiedene Klassenstufen an und wird federführend von der Gesamtschule Bellevue Saarbrücken betreut. Die Technologie wurde von Microsoft kostenlos zur Verfügung gestellt und am Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM) installiert. Mittlerweile sind weitere Schulen aus Deutschland und Österreich an dem Projekt beteiligt.

Schüler fit für den Beruf machen

"Das Thema IT an Schulen gewinnt immer mehr an Bedeutung und wird auch von der Landesregierung entsprechend gefördert", sagte Staatssekretärin Dr. Susanne Reichrath. "Wir wollen unseren Schülern praxisrelevante Kenntnisse vermitteln, um ihnen einen adäquaten Einstieg in den Beruf oder das Studium zu ermöglichen. Die Kooperation mit Microsoft bietet uns vielfältige Möglichkeiten, unsere Bildungseinrichtungen entsprechend zu unterstützen."

Um Schüler möglichst früh mit Computerkenntnissen vertraut und damit startklar für Berufsausbildung und Beruf zu machen, hat Microsoft die weltweite Initiative "IT Academy" gestartet. Im Mittelpunkt steht die Idee, junge Leute möglichst früh an neue Technologien heranzuführen und zugleich Lehrkräfte für diese Aufgabe zu qualifizieren. Das Microsoft IT Academy-Programm ermöglicht es Schulen, Hochschulen und anderen öffentlichen Bildungseinrichtungen, Microsoft-zertifizierte IT-Schulungen als E-Learningkurse anzubieten. So können Lernende zu vergünstigten Prüfungsgebühren die international anerkannten Zertifikate IC³ (Internet and Computing Core Certification), MOS (Microsoft Office Specialist) und MCP (Microsoft Certified Professional) erwerben. Bereits seit 2003 fungiert die Gesamtschule Bellevue als Microsoft IT-Akademie, damals bundesweit die erste Akademie dieser Art an einer Schule. Inzwischen sind an zehn saarländischen Schulen IT-Academies eingerichtet.

Im Rahmen der heutigen Pressekonferenz wurde Jessica Kremer als 250. Schülerin ausgezeichnet, die im Saarland das Internet and Computing Core Certification/IC³-Zertifikat erworben hat. Weiterhin wurde Cevin Dillenburger als 50. saarländischer Schüler prämiert, der das Zertifikat Microsoft Office Specialist/MOS abgelegt hat.  

Förderung zukünftiger IT-Professionals und Unternehmen

An Hochschulen und beruflichen Schulen, deren Ausbildungsschwerpunkt im Bereich der Softwareentwicklung liegt, richtet sich die Microsoft Developer Network Academic Alliance (MSDN AA). Sie bietet eine kostengünstige Möglichkeit, eine Lehreinrichtung mit Microsoft-Entwickler-Software und Betriebssystemen auszustatten. Die Nutzung der MSDN AA-Leistungen ist neben einem umfassenden e-Learningangebot von IT Professional- und Entwicklerkursen mit der Möglichkeit fortgeschrittener IT-Zertifizierungen ebenfalls Bestandteil einer IT Academy-Mitgliedschaft (Advanced Level). Das technisch-gewerblichen Berufsbildungszentrum TGBBZ I in Saarbrücken zum Beispiel nutzt die MSDN AA-Leistungen im zweiten Mitgliedsjahr, finanziert aus Landesmitteln. In der Unternehmensförderung kooperieren Microsoft und das Netzwerk der Saarland Offensive für Gründer (SOG) im Rahmen der Gründerinitiative "unternimm was.". Die Initiative unterstützt ausgewählte High-Tech-Start-ups auf ihrem Weg zu einem erfolgreichen Unternehmen.

Zum Beispiel das High-Tech-Start-up eConsult aus Saarbrücken: eConsult entwickelt und vermarktet eBusiness-Lösungen für Anwaltskanzleien und wird seit Juli 2007 im Rahmen von "unternimm was." gefördert. Microsoft-Spezialisten unterstützen das Unternehmen bei der technischen Weiterentwicklung der Software und beim Angang ausländischer Märkte Darüber hinaus wurden im Rahmen der Kooperation mit dem SOG seit 2005 verschiedene Gründerworkshops durchgeführt. Staatssekretär Dr. Christian Ege erklärte bei der heutigen Pressekonferenz: "Microsoft und uns verbindet das Anliegen die High-Tech-Szene im Saarland zu fördern und damit Impulse für den gesamten Wirtschaftsraum zu setzen. Junge Firmen wie eConsult zeigen, dass das Saarland im High-Tech-Bereich einiges zu bieten hat."

Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 51,1 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2007; 30. Juni). Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt mehr als 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 33.000 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Im Mai 2003 wurde in Aachen das European Microsoft Innovation Center (EMIC) eröffnet. Es hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

Microsoft Corporate Citizenship
Microsoft hat sich zum Ziel gesetzt, nicht nur wirtschaftliche, sondern auch gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen, um einen Beitrag zu Wachstum und Entwicklung des Standorts Deutschlands zu leisten. Aus diesem Grunde engagiert sich das Unternehmen gemeinsam mit kompetenten Partnern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in zahlreichen Initiativen und Projekten. Dabei konzentriert sich Microsoft auf folgende Kernthemen: Bildung fördern, Wissenschaft unterstützen, Wachstum schaffen und IT-Sicherheit verbessern. Zu den wichtigsten Initiativen von Microsoft Deutschland gehören die High-Tech-Gründerinitiative "unternimm was.", die Qualifizierungsinitiative IT-Fitness sowie die Bildungsprogramme "IT Academy" und "Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache". Zudem engagiert sich das Unternehmen in zahlreichen Hochschulkooperationen und ist an verschiedenen Forschungsprojekten beteiligt.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden