Kultusminister legt Zahlen zur Schulbuchausleihe vor

Als "klares Votum der Eltern für die Schulbuchausleihe" hat der Niedersächsische Kultusminister Bernd Busemann die erneut gestiegene Teilnahmequote am entgeltlichen Leihsystem für Lernmittel bezeichnet. Busemann legte heute (23.12.2005) in Hannover die Ergebnisse der Auswertung für das Schuljahr 2005/2006 vor.

23.12.2005 Niedersachsen Pressemeldung Niedersächsisches Kultusministerium

"Mit rund 83 Prozent war die Elternbeteiligung noch höher als im Vorjahr. Das von den Schulen im Durchschnitt festgesetzte Entgelt blieb mit 39 Euro pro Schüler nahezu unverändert", erläuterte Busemann. Fast 90.000 Schülerinnen und Schüler seien aus sozialen Gründen von einer Zahlung für die Ausleihe freigestellt worden. "Das sind gut 20.000 mehr als im Vorjahr. Wir unterstützen damit gezielt die Familien, die wirklich Hilfe brauchen, statt knappe Landesmittel nach dem Gießkannenprinzip zu verteilen. Die speziell dafür zur Verfügung stehenden Landesmittel werden wir im nächsten Jahr noch einmal anheben, damit vor allem den Schulen in sozialen Brennpunkten weiterhin genügend Geld für neue Schulbücher zur Verfügung steht", machte Busemann deutlich.

Die Einnahmen der Schulen aus den Entleihgebühren betrugen nach Angaben des Kultusministers gut 28 Millionen Euro und seien weitgehend sofort wieder in die Anschaffung neuer Bücher investiert worden. "Rechnet man die Mittel für die sozial Bedürftigen und die von Eltern selbst gekauften Bücher mit, sind insgesamt Lernmittel für rund 40 Millionen Euro neu ins System gekommen", stellte Busemann fest.

"Die Lernmittelversorgung in Niedersachsen ist erheblich bes-ser geworden. Unsere Schülerinnen und Schüler bekommen jetzt aktuelle Bücher in gutem Zustand. Die Finanzierung des Ausleihsystems ist gesichert. Die Lernmittelausleihe hat sich bewährt und findet großen Zuspruch bei den Eltern", so Busemann abschließend.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden