Kultusminister Schneider und Staatssekretär Sibler geben grünes Licht für international ausgerichtete Grundschule in Regensburg

Grünes Licht gab heute Bayerns Kultusstaatssekretär Bernd Sibler für eine international ausgerichtete Grundschule in Regensburg. Der Staatssekretär hatte die Verhandlungen mit Bevollmächtigten der Regensburg International School um Dr. Bettina Stoll im Auftrag von Kultusminister Siegfried Schneider und in Anwesenheit von Regierungspräsidentin Brigitta Brunner und Oberbürgermeister Hans Schaidinger geführt. Der Kultus- und Sportminister hatte gleichzeitig für die Bayerische Staatsregierung in Prag für die Ausrichtung der Biathlon-Weltmeisterschaften 2012 am Standort Ruhpolding geworben.

08.09.2008 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Kultusminister Schneider wie auch Staatssekretär Sibler begrüßen den Ansatz des Antragstellers als gute Ergänzung zu den bestehenden Grundschulen in der Region: "Kinder unterschiedlicher kultureller Herkunft werden hier zusammen geführt. Sie besuchen einen bilingual geführten Unterricht. Mit diesem Konzept ergänzt der Träger das Angebot der öffentlichen Schulen in Regensburg." Angesichts der hohen Mobilität, die von vielen Arbeitnehmern heute verlangt werde, komme einer international ausgerichteten Schule eine hohe Bedeutung zu. Gerade Regensburg hat hier in den letzten Jahren eine äußerst dynamische Entwicklung genommen.

Der Unterricht selbst soll nach dem Konzept des Trägers insbesondere in Englisch und Deutsch gegeben werden. Die private Schule wird entsprechend der Förderrichtlinien sowohl einen staatlichen Zuschuss erhalten können als auch von den Eltern der Schüler Schulgeld erheben.

Ob die Schule noch im Schuljahr 2008/2009 ihre Türen öffnen kann, wird vor allem davon abhängen, ob der Träger genügend geeignete Lehrkräfte und eine ausreichende Schülerzahl für den Herbst gewinnen wird.

Das Bayerische Gesetz für das Erziehungs- und Unterrichtswesen sieht auch für private Schulen nur einen Unterrichtsbeginn im September jeden Schuljahres vor. Die Gesprächsteilnehmer kamen überein, dass in den kommenden Tagen abschließend geklärt wird, ob noch heuer oder zum Schuljahr 2009/10 mit dem Schulbetrieb begonnen werden kann

Abschließend machte Staatssekretär Sibler begründete Hoffnung für einen Gesamtausbau der Internationalen Schule über die vierte Jahrgangsstufe hinaus. Darüber werden in den kommenden Wochen weitere Gespräche zwischen dem Träger, der Regierung der Oberpfalz und dem Kultusministerium geführt.

"Alle Beteiligten bewerteten das Ergebnis als wesentlichen schulpolitischen Akzent für den Standort Regensburg", so übereinstimmend Oberbürgermeister Hans Schaidinger, Staatssekretär Bernd Sibler und Regierungspräsidentin Brigitta Brunner.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden