Kultusministerin Hohlmeier: Neues Stipendium für Schüleraufenthalte in Asien, Ost- und Südosteuropa

"Von Pfarrkirchen nach Polen, von Mammendorf nach Südafrika oder von Weilheim nach Shanghai - Das neue Stipendium bietet bayerischen Schülerinnen und Schüler ein spannendes Schuljahr in der Fremde", erklärte Kultusministerin Monika Hohlmeier. Insgesamt 15 Schülerinnen und Schüler werden einen einjährigen Aufenthalt in Russland, Polen, Kroatien, Tschechien, Ungarn, der Slowakei, China, Shanghai oder Südafrika erleben. Sie wurden aus rund 100 Bewerbern im Alter von 15 bis 18 Jahren ausgewählt und erhalten ein Stipendium aus den Mitteln des Kulturfonds Bayern.

24.06.2004 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

"Die Stipendiaten besuchen Länder, die für einen Schüleraustausch ungewöhnlich sind. Die Begegnung mit einer fremden Kultur macht einzigartige Erfahrung möglich. Gleichzeitig sind die Jugendlichen auch Botschafter Bayerns in Staaten, zu denen unsere Partnerschaft in Zukunft immer enger wird", sagte die Ministerin. Während ihres Aufenthalts werden die Jugendlichen in spezielle Gastfamilien integriert, die von der gemeinnützigen Schüleraustauschorganisation American Field Service (AFS) ausgesucht worden sind. Der AFS ist Projektträger des Stipendienprogramms, das zunächst als Pilotversuch läuft, und sorgt für die umfassende Betreuung vor Ort, angefangen beim Orientierungsseminar im Gastland bis hin zur Nachbereitung des Aufenthalts. Die Jugendlichen besuchen im Gastland auch regelmäßig eine Schule.

"Die Stipendien in Höhe von jeweils 4.000 Euro werden in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben", erklärte Hohlmeier. Der Kulturfonds Bayern übernimmt u. a. die Kosten für Reise, verschiedene Seminarangebote, Schulbesuche sowie Versicherungsleistungen. Für Südafrika und China ist ein Eigenanteil in Höhe von 3.000 Euro zu erbringen, für die anderen Länder beträgt der Eigenanteil 1.300 Euro.

"Als Pioniere des Projekts gehen die Schülerinnen und Schüler auf eine interessante Entdeckungsreise. Ich bin jetzt schon neugierig auf ihre Erfahrungsberichte", so Hohlmeier. Die Auswahl der Stipendiaten erfolgte durch einen unabhängigen Ausschuss auf der Grundlage der Bewerbungsunterlagen, Lehrerempfehlungen sowie eines eigenen Auswahlwochenendes.

Folgende "Botschafter Bayerns" wurden ausgewählt:

(Name, Schule, Heimatort, Gastland)

Alice Ewert
Gymnasium Pfarrkirchen
Pfarrkirchen - Polen

Melanie Fix
Emil-Schmid-Volksschule Neu-Ulm-Süd
Neu-Ulm - Kroatien

Ferdinand Greiss
Staatl. Fachoberschule u. Berufsoberschule Weilheim
Weilheim - Shanghai

Anna Hienle
Leonhard-Wagner-Realschule Schwabmünchen
Langerringen - Tschechien

Marie Hüneke
Gymnasium Olching
Mammendorf - Südafrika

Fehime Lendlmaier
Staatliche Realschule Unterpfaffenhofen
Germering - Ungarn

Anja Lindner
EURO Fremdsprachenschule e.V. Ingolstadt
Adelschlag - Tschechien

Quirin Maderspacher
Werdenfels Gymnasium Garmisch-Partenkirchen
Oberammergau - Ungarn

Anna-Lena Mainka
Platen-Gymnasium Ansbach
Aurach - Ungarn

Anne-Marie Meier
Gymnasium Höchstadt a.d. Aisch
Hemhofen - Slowakei

Felix Penningsfeld
Privat-Gymnasium Pindl e.V. Regensburg
Freising - Südafrika

Linus Schmider
Ernst-Mach Gymnasium Haar
München - China

Sonja Schnittke
Gymnasium Kirchheim
Kirchheim - Russland

Bernd Stiefenhofer
Staatliche Fachoberschule u. Berufsoberschule Kempten
Hopferbach - Russland

Wolf Wagner
Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt
Königsberg - Russland

Hinweis an die Redaktionen: Die feierliche Übergabe der Urkunden an die Stipendiaten erfolgt am Dienstag, 29. Juni 2004, um 13.00 Uhr im Kultusministerium, Saal 1120.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden