Kultusministeriums arbeitet Kriterien für Modelle zur Kooperation von Haupt- und Realschulen aus

Bayerns Kultusministerium entwickelt gegenwärtig unter Einbindung von Haupt- und Realschullehrern eine Ausschreibung mit Kriterien, nach denen an einigen Modellschulen die Zusammenarbeit von Hauptschulen und Realschulen erprobt werden soll. Bevorzugt werden sollen Ganztagsschulen, bei denen die Schüler verstärkt Sport, Kunst und andere Wahlfächer belegen können. Der Kriterienkatalog wird bis zum Jahreswechsel vorliegen.

12.11.2008 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Erst auf der Basis der Kriterien können sich die Kommunen und Landkreise beim Staatsministerium für Unterricht und Kultus um einen Standort sinnvoller Weise bewerben. Gegenwärtig finden vielerorts Gespräche zu möglichen Kooperationsformen statt.

Damit setzt das Ministerium die Forderung der Koalitionsvereinbarung zwischen CSU und FDP um. Haupt und Realschulen bleiben dabei als eigenständige Schularten erhalten.

In der Koalitionsvereinbarung hatten die Regierungsparteien festgeschrieben, dass in allen Regierungsbezirken Modelle der Kooperationen eingerichtet werden sollen. Dies soll im Einvernehmen von Landkreis und Kommune, von Eltern und Schulleitung erfolgen.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden