LEARNTEC macht digitale Schule erlebbar

DigitalPakt, Gamification und Vermittlung von Medienkompetenzen sind zentrale Themen im Forum school@LEARNTEC.

09.01.2020 Bundesweit Pressemeldung LEARNTEC 2020
  • © Messe Karlsruhe: Behrendt und Rausch Im Forum school@LEARNTEC können sich die Messebesucher zu digitalen Lernwelten der Schule der Zukunft informieren und austauschen.

Im Zuge der Digitalisierung spielen digitale Lernwelten und IT-gestützte Technologien auch an Schulen eine immer bedeutendere Rolle. Zum siebten Mal widmet sich die LEARNTEC, Europas größte Veranstaltung für digitale Bildung, vom 28. bis 30. Januar 2020 mit einem eigenen Themenbereich der digitalen Schule. Der Themenbereich ist in diesem Jahr nochmal um rund ein Drittel gewachsen: Noch mehr Aussteller präsentieren ihre Produkte und Dienstleistungen zur digitalen Schule den Messebesuchern. In zahlreichen Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden können sich Schulleiter, schulische Medienberater, Schulamtsleiter, Mitarbeiter auf Kreis- oder Landesebene und Lehrer zu digitalen Lernwelten der Schule der Zukunft informieren und austauschen.

Unterstützung bei der Umsetzung des DigitalPakts
Der von der Bundesregierung verabschiedete Digitalpakt steht noch ganz am Anfang und ist eines der zentralen Themen auf der LEARNTEC 2020. Denn Investitionen in moderne Bildungsinfrastruktur, Ausstattung mit digitaler Technik und die Vermittlung medialer Kompetenzen fordern Schulen zunehmend heraus. Neben einer zentralen Diskussionsrunde am Mittwoch, 29. Januar 2020 wird der Digitalpakt auch Thema in Workshops und Vorträgen sein. Vertreter aus Städten und Gemeinden können sich mit den Besuchern und Ausstellern der LEARNTEC über Fragen der Umsetzung vor Ort austauschen. Im Marktplatz der Ideen zeigen Schulen ihre Best-Practice-Lösungen.

Schule als digitale Lernwelt
Die Besucher der LEARNTEC erwartet am Stand „Lernwelt Digitale Schule“ von REDNET eine umfangreiche Ausstellung rund um die förderfähigen Maßnahmen aus dem DigitalPakt. Hier zeigen Hersteller und Anbieter ihre Lösungen exklusiv für den Schulbereich: Von WLAN über Server bis hin zu stationären und mobilen Geräten, Kommunikations- und Lernplattformen. Auch am Stand des Bündnis für Bildung e.V. informieren Unternehmen und Institutionen, wie sie den digitalen Wandel im Lernort Schule bei Lehrenden und Lernenden konkret unterstützen. Darüber hinaus präsentieren sich zahlreiche weitere Hersteller wie beispielsweise Legamaster, eine Marke des edding Konzerns, mit ihrem Sortiment an interaktiven Medien oder die Westermann Gruppe mit ihrem Portfolio an interaktiven Lernangeboten von der App bis zum Lernspiel.

Digitale Methoden in kreativer Lernlandschaft live austesten
In Bibliotheken, an Hochschulen und an Schulen entstehen zunehmend MakerSpaces – Coding, Robotik, VR/AR oder 3D-Druck sind feste Bestandteile dieser Kreativräume. Auch auf der LEARNTEC 2020 wird es wieder eine MakersArea geben. Die Workshops in der MakersArea stellen forschendes und selbstgesteuertes Lernen bei der Vermittlung von Inhalten aus dem Lehrplan in den Fokus. Die Teilnehmer erarbeiten beispielsweise die Grundlagen der Mikrocontrollerprogrammierung, lernen auf spielerische Art und Weise von der Natur inspirierte Tierroboter selbst zu bauen und anschließend über mobile Endgeräte fernzusteuern und testen live alles rund ums Coding im Unterricht aus.An den Workshops können alle Besucher der LEARNTEC ohne Voranmeldung teilnehmen.

Gamethinking – alles nur ein Spiel?
Computerspiele wie Minecraft und Fortnite sind inzwischen fester Bestandteil im Alltag von Jugendlichen und eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Ob Computerspiele Kompetenzen fördern, die auch in Beruf und Alltag nützlich sind und wie solche Spiele im Schulunterricht eingesetzt werden können, wird Thema der zentralen Podiumsdiskussion am Dienstag, 28. Januar 2020. Medienpädagogen diskutieren mit einem E-Sport-Profi, welche Potenziale Computerspiele für Lernerfolge bieten.

Schulische Vorbereitung auf die Industrie 4.0
Digitale Kompetenzen werden zu immer wichtigeren Bestandteilen der Ausbildungsreife und Beschäftigungsfähigkeit. Wie schulische und berufliche Bildung zukünftig auf die Industrie 4.0 vorbereiten und welchen Beitrag dazu die MINT-Fächer leisten können, wird am Donnerstag, 30. Januar 2020, in der Diskussionsrunde „Leben in der Digitalität“ von Bildungsexperten diskutiert.

Das gesamte Programm im Themenbereich school@LEARNTECgibt es auf der LEARNTEC-Website.

Über die LEARNTEC
Als Europas größte Fachmesse für digitale Bildung erwartet die LEARNTEC wieder rund 12.000 Entscheider aus der Industrie, Beratungsbranche, dem Handel und Vertrieb sowie aus Bildungseinrichtungen in Karlsruhe. Diese können sich bei rund 400 Ausstellern zu den Möglichkeiten digitalen Lernens informieren und konkret für ihre Problemstellungen bei Wissensvermittlung und -management Lösungen suchen. Der Kongress der LEARNTEC vermittelt an drei Tagen geballtes, praxisnahes Wissen. Insgesamt werden mehr als 300 Referenten in Vorträgen und Workshops ihr Wissen mit dem Publikum teilen. Open-Space-Sessions und offene Diskussionsrunden fördern den Austausch zwischen den Referenten und Teilnehmern. Die nächste LEARNTEC findet vom 28. bis 30. Januar 2020 in der Messe Karlsruhe statt.

Weitere Informationen zur LEARNTEC unter www.learntec.de

Ansprechpartner

Messe Karlsruhe
Tanja Stopper
Pressereferentin
Telefon: +49 (0) 721 3720 2301
Fax: +49 (0) 721 3720 99 2301
E-Mail: tanja.stopper@messe-karlsruhe.de


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden