Reaktion

‚Masterplan Digitalisierung‘

Der Verband Niedersächsischer Lehrkräfte - VNL/VDR bleibt auch nach der heutigen Präsentation des ‚Masterplans Digitalisierung‘ durch Ministerpräsident Stephan Weil und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann bei seiner kritischen Haltung den Schulbereich betreffend.

21.08.2018 Niedersachsen Pressemeldung Verband Niedersächsischer Lehrkräfte
  • © www.pixabay.de

  • Kritik an geplanten Schritten im Schulbereich
  • Ohne gut ausgebildete und genügend Lehrkräfte keine Umsetzung
  • Schüler rasch fit für digitale Bildung machen

„Grundsätzlich ist der Masterplan zu begrüßen, er ist sogar überfällig. Für die erfolgreiche Umsetzung müssen neben den technischen Voraussetzungen jedoch auch die praktischen gegeben sein. Dazu gehören vor allem gut ausgebildete und genügend Lehrkräfte, die technische Unterstützung von anderen Fachkräften erhalten müssen. Hier ist eine Zusammenarbeit mindestens zwischen Kultus-, Wissenschafts-, Finanz- und Wirtschaftsministerium und dem Bund unabdingbar“, so Torsten Neumann, VNL/VDR-Landesvorsitzender.

Der VNL/VDR befürchtet, dass sich Fehler aus vergangen Jahren im Schulbereich wiederholen werden. Digitalisierung ist mehr als digitale Infrastruktur und Ausstattung mit technischen Gerätschaften. Dem VNL/VDR ist in diesen Punkten der vorgestellt Masterplan zu vage formuliert. Es bedarf der Entwicklung nachhaltiger Strategien für den Schulbereich, und zwar sofort beginnend. Der VNL/VDR bietet an dieser Stelle seine Mitarbeit an.

Bei der Umsetzung des Masterplanes darf es nicht zu sozialen Verwerfungen kommen. Eine ausschließliche Finanzierung der Endgeräte wie Tablets allein durch Eltern lehnt der VNL/VDR weiterhin ab. „Mit der planmäßigen Umsetzung des Masterplanes im Schulbereich muss zügig begonnen werden. Erfahrungsgemäß braucht es länger, bis sowohl die technischen als auch pädagogischen Voraussetzungen geschaffen sind.

Unsere Schülerinnen und Schüler müssen so rasch wie möglich fit für die digitale Bildung gemacht werden, packen wir es an!“ so Neumann abschließend.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden