Minister Tesch: Schulneubau am Eldenburg-Gymnasium in Lübz verbessert Lern- und Arbeitsbedingungen

Pünktlich zum 60jährigen Geburtstag des Eldenburg-Gymnasiums in Lübz wurde heute nach nur einjähriger Bauzeit das neue Schulgebäude feierlich eingeweiht. In seinem Grußwort sagte Bildungsminister Henry Tesch: "Die öffentliche Hand und die Wirtschaft haben zusammen diese tolle Schule Wirklichkeit werden lassen – ein Kraftakt und keineswegs selbstverständlich. Durch die neuen räumlichen Bedingungen verbessern sich die Arbeits- und Lernbedingungen für alle und das Ganztagsschulkonzept des Lübzer Gymnasiums lässt sich noch besser umsetzen."

12.11.2008 Mecklenburg-Vorpommern Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern

Die Ganztagsschule bietet neben guten Lernbedingungen auch viele Freizeitaktivitäten an. Ob Plauderecke oder Basketballplatz: Das weitläufige Schulgelände mit den verschiedenen Aufenthaltsbereichen verschafft jedem Schüler eine willkommene Abwechslung nach dem Unterricht. Bildungsminister Tesch lobte die moderne Ausstattung des Schulgebäudes: "Außergewöhnlich und spannend finde ich die Lehrküche, wo nicht nur gesund gekocht wird, sondern auch die auf dem Schulgelände wachsenden Früchte verarbeitet werden."

So entstand für rund 350 Schülerinnen und Schüler und 35 Lehrkräfte ein Neubau mit modernen Unterrichtsräumen, einem Internet-Café, einer Bibliothek und einer Lehrküche. Damit konnten die Unterrichtsbedingungen wesentlich verbessert werden."

Seit dem Schuljahr 2004/05 ist das Gymnasium eine Ganztagsschule. Es bietet eine Vielzahl an sportlichen, künstlerischen und sprachlichen Angeboten, z. B. Handball, Gitarrenunterricht, Mathematik, Fremdsprachen, Fotografie, Webdesign und Kochen.

Der Neubau wurde aus Mitteln des Ganztagsschulprogramms von Bund und Land und des Kommunalen Aufbaufonds mit über 6,5 Millionen Euro unterstützt.

Insgesamt beliefen sich die Baukosten nach Angaben des Schulträgers auf rund 7,8 Millionen Euro.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden