Gesundheit

Ministerin Gebauer: Wir ermöglichen sicheren Präsenzunterricht

Nordrhein-Westfalen: Die Zahl der Schülerinnen und Schüler, die aufgrund einer Corona-Quarantäne nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können, geht deutlich zurück.

24.09.2021 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
  • © www.pixabay.de

Am Stichtag 22. September 2021 befanden sich nach Auskunft der Schulen landesweit 7.581 Kinder und Jugendliche in Quarantäne (0,4 Prozent), zwei Wochen zuvor (Stichtag: 8. September) waren es noch 31.413 (1,6 Prozent). Am 9. September hatte das Schulministerium die Schulen in Nordrhein-Westfalen über die neuen Test- und Quarantäne-Regelungen informiert. Demnach ist seit Mitte September eine Quarantäneanordnung durch die Gesundheitsämter grundsätzlich auf die nachweislich infizierten Schülerinnen und Schüler zu beschränken. Ungeachtet dieser Neuregelung geht auch die Zahl der Corona-Infektionen unter Schülerinnen und Schülern zurück: Meldeten die Schulen zum Stichtag 8. September 2021 insgesamt 8.437 bestätigte Fälle (0,44 Prozent), waren es in dieser Woche noch 4.780 (0,25 Prozent).
 
Schulministerin Yvonne Gebauer erklärte: „Die neuen Test- und Quarantäne-Regelungen an unseren Schulen haben sich bewährt. Unsere Maßnahmen greifen und sichern einen stabilen Unterrichtsbetrieb in Präsenz für die Kinder und Jugendlichen. Durch mittlerweile drei wöchentliche Testungen an den weiterführenden Schulen behalten wir die Entwicklung des Infektionsgeschehens sehr genau im Blick. An Grund- und Förderschulen setzen wir weiterhin auf die bewährten PCR-Lolli-Tests.“ 


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden