"MINToring" begleitet Schüler ins Technik-Studium

Die Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) hat heute in Berlin ein neues Förderprojekt vorgestellt, mit dem sie mehr Nachwuchskräfte im Bereich MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) gewinnen will. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Qualifizierungsinitiative der Bundesregierung mit 2 Mio. Euro gefördert. Besonderheit des Projekts "MINToring – Studierende begleiten Schülerinnen und Schüler" ist zum einen die dreijährige Förderung der Jugendlichen: Sie beginnt zwei Jahre vor dem Abitur und setzt sich bis zum Ende des ersten Studienjahres fort. Zum anderen werden die Schüler von so genannten MINToren intensiv beraten und unterstützt. "MINToring" ist eine gemeinsame Initiative der sdw, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie regionaler Partner.

08.12.2008 Pressemeldung Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw)

"Bundesweit ist es das erste Projekt, das junge Erwachsene beim Übergang von der Schule in ein MINT-Studium in dieser Form unterstützt. Damit wollen wir den überdurchschnittlich hohen Abbrecherquoten in diesen Fächern entgegenwirken", erklärte Thomas Rachel (MdB), Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung: "´MINToring´ ist ein wichtiger Baustein unserer Qualifizierungsinitiative ´Aufstieg durch Bildung´, mit der wir vor allem auch die Absolventenzahlen in naturwissenschaftlich-technischen Fächern erhöhen wollen." Das MINToring-Projekt steht damit in einer Reihe mit weiteren Maßnahmen des BMBF zur Begeisterung junger Menschen für die MINT-Fächer wie dem Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen. Mit diesem Pakt soll zielgerichtet das Interesse von Mädchen und Frauen an MINT-Fächern gefördert werden.

Nach der Formel MINT + Mentoring = MINToring stehen Studierende der MINT-Fächer den Teilnehmern während der gesamten Förderzeit als Mentoren zur Seite. "Die MINToren beraten unsere Projektschüler bei der Studienwahl auf gleicher Augenhöhe. Außerdem ermöglichen sie ihnen praxisnahe Einblicke in Studienabläufe und führen gemeinsame Experimente in Forschungseinrichtungen durch. Ein gefestigtes Interesse führt zu einer bewussten Studienwahl – die beste Voraussetzung für ein erfolgreiches Studium", erläuterte Hans-Jürgen Brackmann, Generalsekretär der sdw, das Konzept.

Zurzeit nehmen bereits 150 Jugendliche am Projekt teil. Im Januar 2009 kommen rund 220 neue Projektschüler dazu. Standorte sind Dresden, Karlsruhe, Kiel, Oldenburg, Saarbrücken, Siegen und Stuttgart. Bis zum Ende der Laufzeit können insgesamt rund 700 junge Erwachsene aufgenommen werden. Regionale Förderer sind der Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e.V., Verband der Metall- und Elektroindustrie des Saarlandes e.V., Verband der Siegerländer Metallindustriellen e.V., die EWE AG, die Professor Dr. Werner Petersen-Stiftung und die Heinz Nixdorf Stiftung.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie im Internet unter www.sdw.org/schuelerakademie/mintoring/

Fotos finden Sie unter www.sdw.org/presse/pressemappe/


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden