Schulstart

Mit Sommerschulen fit und motiviert ins neue Schuljahr

Kultusminister Andreas Stoch: "Unsere Sommerschulen sind ein bewährtes Angebot für Jugendliche, die sich frühzeitig und gezielt auf ein erfolgreiches Schuljahr vorbereiten wollen."

28.08.2015 Pressemeldung Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

"Die Sommerschulen sind ein bewährtes Angebot für Schülerinnen und Schüler, die sich frühzeitig und gezielt auf ein erfolgreiches Schuljahr vorbereiten wollen. Die Sommerschulen motivieren die Jugendlichen und fordern sie heraus, so dass sie gestärkt ins neue Schuljahr starten können", sagt Kultusminister Andreas Stoch. Das Kultusministerium bietet mit den Sommerschulen rund 1.000 Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, in den Sommerferien Lerninhalte zu wiederholen, zu vertiefen und neue Freude am Lernen zu gewinnen. An den 37 Sommerschulen im Land werden die Jugendlichen – meist in der letzten Ferienwoche – individuell unterstützt und gefördert. Die Sommerschulen bieten ein Programm, das Lernen und Freizeit kombiniert, die Schülerinnen und Schüler können fehlende Kenntnisse nacharbeiten, ihre sozialen Kompetenzen verbessern und neues Selbstbewusstsein gewinnen.

Intensive Förderung in Deutsch, Mathematik und Englisch

Die meisten Sommerschulen haben vom 7. bis 11. September geöffnet und richten sich an Schülerinnen und Schüler nach Klassenstufe 7, die in Deutsch, Mathematik oder Englisch Unterstützung benötigen. Qualifizierte Lehrerinnen und Lehrer unterrichten die Jugendlichen täglich in kleinen Gruppen zu verschiedenen Lerneinheiten. Das Kultusministerium fördert die Sommerschulen durch Anrechnungsstunden für die Lehrkräfte und Sachmittel mit einer Gesamtsumme von rund 575.000 Euro.

Neben dem Unterricht können die Schülerinnen und Schüler Angebote von Kooperationspartnern wahrnehmen. Dieses Rahmenprogramm ergänzt die schulischen Lerninhalte durch erlebnisorientierte Angebote und fördert soziale und interkulturelle Kompetenzen. Die Partner bieten ein breites Spektrum an Themen aus Sport und Musik, Sprache und Lesen, Natur und Umwelt, berufliche Bildung, Handwerk, technisches Verständnis, Luft- und Raumfahrt, Energiewirtschaft, Soziales sowie Kunst und Kreativität.

Lernmotivation steigt enorm an

"Sommerschulen sorgen dafür, dass sich Schülerinnen und Schüler selbst motivieren und davon das ganze Schuljahr profitieren können", so der Minister. Dies belege die Auswertung der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Diese zeigt, dass die Lernmotivation bei den Schülerinnen und Schülern, die eine Sommerschule besuchen, enorm ansteigt und auf einem deutlich höheren Niveau bleibt. Die Lehrinnen und Lehrer nehmen ein erhöhtes Interesse der Kinder und Jugendlichen am Unterricht wahr und stellen bei mehr als einem Drittel von ihnen eine langfristige Verbesserung der schulischen Leistungen fest. Auch Schülerinnen und Schüler sowie Eltern bewerten die Sommerschulen positiv: 82 Prozent der jungen Menschen sprechen von einem tollen Angebot, 97 Prozent der Eltern würden ihr Kind erneut anmelden.

Staatssekretärin zu Besuch in der Sommerschule Ludwigsburg

Am Ende der Woche organisieren die Sommerschulen ein Abschlussfest, zu dem auch die Eltern, Familien und Freunde der Jugendlichen eingeladen sind. Staatssekretärin Marion v. Wartenberg wird sich am 11. September 2015 selbst ein Bild von der Sommerschule in Ludwigsburg machen und dort den erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen ihre Abschlussurkunden überreichen. Die Presse ist zu diesem Termin ebenfalls herzlich eingeladen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden