Gymnasium

Modulsystem des BLLV hat Zukunft

BLLV-Präsidentin Fleischmann zu den Äußerungen von Kultusminister Spaenle im Bildungsausschuss des Bayerischen Landtags zur Zukunft des Gymnasiums:

20.10.2016 Bayern Pressemeldung Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) e.V.
  • © www.pixabay.de

„Die heutige Debatte im Bildungsausschuss des Bayerischen Landtags zeigt, dass die Diskussion um die Zukunft des Gymnasiums völlig verfahren ist. Das flexible MODULSYSTEM des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes ist die Lösung, um aus dieser Sackgasse herauszukommen. Das Modell ermöglicht eine echte Flexibilisierung, die individuelle Gestaltung des eigenen Stundenplans und damit den Schulfrieden vor Ort. Ich betone noch einmal, dass es mir in erster Linie um die Pädagogik geht und darauf, die Situation für Schüler und Lehrkräfte spürbar zu verbessern. Beides kann mit dem vom BLLV entwickelten MODULSYSTEM erreicht werden.“
 
Der BLLV hatte gestern Vormittag in München das MODULSYSTEM für Gymnasien vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein flexibles, in Modulen strukturiertes System, in dem jede Schülerin und jeder Schüler seine Lernzeit selbst bestimmen und das Gymnasium in acht oder in neun Jahren durchlaufen kann. Das MODULSYSTEM ermöglicht es den Gymnasiasten, aus den Angeboten der Schule verschiedene Module auszuwählen. Dabei wird unterschieden zwischen Fach- und Zusatzmodulen. Zusatzmodule können Förder-, Plus-, Brücken- oder Projektmodule sein.

Mehr unter: http://www.bllv.de/Modularisierung-des-Gymnasiums.12471.0.html


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden