Netzwerk gegen Vernachlässigung

Das bayerische Kabinett hat heute beschlossen, zusätzlich zu den bundesweiten Maßnahmen zum Schutz vernachlässigter Kinder in Bayern selbst aktiv zu werden. Der Bayerische Elternverband begrüßt diese Absicht ausdrücklich.

17.10.2006 Bayern Pressemeldung Bayerischer Elternverband

"Wir brauchen aber keine neuen Vorschriften", sagte die Landesvorsitzende Isabell Zacharias. "Verpflichtende Vorsorgeuntersuchungen nehmen Eltern, die ihre Kinder vernachlässigen oder gar misshandeln, mit Sicherheit nicht wahr."

Erheblich wirkungsvoller seien Unterstützungsangebote wie zum Beispiel das finnische Modell "Neuvola", bei dem jede Familie von der Geburt des Kindes bis zu dessen Einschulung durch Fachkräfte betreut wird. Probleme würden in einem solchen System nicht erst erkannt, wenn es schon zu spät ist. Das Angebot ist zwar freiwillig, wird aber von fast allen finnischen Familien wahrgenommen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden