GEW S-H

Neun neue Oberstufen für Gemeinschaftsschulen – Gutes Signal für längeres gemeinsames Lernen

Ein gutes Signal für längeres gemeinsames Lernen sieht die Bildungsgewerkschaft GEW in den positiven Bescheiden des Bildungsministeriums für die Errichtung von Oberstufen an neun Gemeinschaftsschulen.

19.12.2012 Pressemeldung GEW Schleswig-Holstein

"Diese Entscheidung schafft bessere Bildungschancen für viele Kinder und Jugendliche, vor allem im ländlichen Raum. Die Schülerinnen und Schüler an den betroffenen Gemeinschaftsschulen erhalten jetzt eine Chance, an ihrer Schule das Abitur zu machen. Die Unklarheit über den weiteren Schulweg hat für sie und ihre Eltern endlich ein Ende.", sagte GEW-Landesvorsitzender Matthias Heidn am Dienstag, 18.12.2012 in Kiel. Die von der Regierungsmehrheit angestrebte Änderung des Schulgesetzes sei überfällig, um für die Gemeinschaftsschulen die Blockade in den Entwicklungsmöglichkeiten endlich zu beseitigen.

Den Gemeinschaftsschulen biete sich nunmehr eine realistische Möglichkeit, sich neben den Gymnasien zu einem gleichwertigen Bildungsangebot zu entwickeln, prophezeite Matthias Heidn. Deshalb sei es auch wichtig, in den kommenden Jahren an weiteren Gemeinschaftsschulen Oberstufen einzurichten. Der GEW-Landesvorsitzende räumte allerdings ein, dass es schon allein wegen der Schülerzahlen nicht an jeder Gemeinschaftsschule eine eigene Oberstufe geben könne. "Wir schlagen daher vor, jede Gemeinschaftsschule mit einer zugehörigen Oberstufe zu versehen. Neben eigenen Oberstufen können das auch Kooperationen mit vorhandenen Oberstufen an Gemeinschaftsschulen, Gymnasien oder Beruflichen Gymnasien sein."

Ansprechpartner

GEW Schleswig-Holstein

Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden