NRW: Jungen häufiger ohne Hauptschulabschluss als Mädchen

Jungen beenden in NRW ihre Schulzeit häufiger ohne Hauptschulabschluss als Mädchen. Von den rund 108 000 Schülerinnen, die 2006 aus den allgemeinbildenden Schulen in NRW entlassen wurden, ging nach Mitteilung des Landesamtes für Datenverarbeitung und Statistik etwa jede zwanzigste (5,1 Prozent) ohne Schulabschluss ab. Bei den knapp 111 000 männlichen Schulabgängern war es dagegen fast jeder zwölfte (8,1 Prozent). Der Anteil der Schulabgänger ohne Abschluss ging gegenüber dem Vorjahr zurück (2005: Jungen 8,6 Prozent, Mädchen 5,2 Prozent).

02.04.2007 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Information und Technik Nordrhein-Westfalen
  • © LDS NRW

Mit zusammen gut 14 000 war die Zahl der Schulabgänger(innen) ohne Hauptschulabschluss um mehr als ein Drittel (36,1 Prozent) höher als zehn Jahre zuvor; 1996 hatte sie bei knapp 11 000 gelegen. Bei diesem Vergleich ist aber zu berücksichtigen, dass wegen stärker besetzter Jahrgänge auch die Zahl der Schulabgänger insgesamt 2006 mit 219 000 um ein Fünftel (20,8 Prozent) höher war als 1996 (damals: 181 000). Gleichwohl erhöhte sich der Anteil der jungen Menschen ohne Schulabschluss an allen Schulabgänger(inne)n von 5,9 Prozent im Jahre 1996 auf 6,6 Prozent im Jahre 2006.

Ergebnisse für Gemeinden, Städte und Kreise finden Sie im Internet unter: www.lds.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2007/pdf/66_07.pdf


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden