Olbertz bestürzt über brutale Attacke in Wolfen

Mit Bestürzung hat Kultusminister Olbertz auf den tragischen Vorfall an einer Wolfener Sekundarschule reagiert. "Dem Opfer, den Eltern und allen Leidtragenden gilt mein tiefes Mitgefühl. Eine solch aggressive Gewalttat macht mich traurig und ratlos.

10.09.2004 Sachsen-Anhalt Pressemeldung Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt

Die Hintergründe der Tat kennen wir noch nicht. Polizei und Staatsanwaltschaft werden sie ermitteln. Derzeit scheint es, als sei der Schulhof eher zufällig zum Tatort geworden. Der Täter, der bis vor kurzem die Schule selbst besuchte, wurde bisher als unauffällig, hilfsbereit und freundlich wahrgenommen. Darum wäre es voreilig, der Schule, Lehrern oder Mitschülern unbesehen eine Mitschuld an dem Geschehen zuzuweisen.

Die Schulbehörden stehen der Schule zur Seite. Seit gestern - und solange es erforderlich ist - hilft ein Schulpsychologe den Schülern und Lehrern bei der Verarbeitung des Geschehenen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden