Partnerschulen wurden in der Autostadt geehrt

Im Rahmen der großen Abschlussveranstaltung präsentierten die Partnerschulen der Autostadt in Wolfsburg am Dienstag, den 25. Juni, die Ergebnisse ihrer Projekte zum Thema Mobilität. Bereits zum vierten Mal hatte der vom Niedersächsischen Kultusministerium anerkannte außerschulische Lernort zu Beginn des Schuljahrs 2012/2013 zwölf Partnerschulen aus Braunschweig, Cuxhaven, Edemissen, Oldenburg, Salzgitter, Schwülper, Wolfsburg sowie Diesdorf in Sachsen-Anhalt ernannt.

25.06.2013 Pressemeldung Autostadt GmbH
  • © Matthias Leitzke

Dr. Michael Pries, Leiter der Inszenierten Bildung der Autostadt, und Horst Roselieb, Ministerialrat im Niedersächsischen Kultusministerium, überreichten den Partnerschulen ihre Zertifikate. Begleitet wurde die Veranstaltung durch Musiker des "Drumcafé", die ihre Zuhörer zum aktiven Mitmachen motivierten. Neben den Präsentationen der Projektergebnisse wurde das Programm für die rund 340 Gäste von Workshops, Vorführungen, Parcours und Mitmachangeboten begleitet.

Die Projekte im Einzelnen:

Grundschule in Flecken Diesdorf

"Automatische Bewässerungsanlage"
Die Schüler und Lehrer der im Nordwesten Sachsen-Anhalts gelegenen Grundschule Diesdorf haben mit der Unterstützung der Autostadt eine automatische Bewässerungsanlage für ihren Schulgarten angelegt. Jeden Donnerstag sind die Schüler auf dem Wochenmarkt und verkaufen ihre selbst angebauten Bioprodukte, von der Möhre, über Zwiebeln, Bohnen, Paprika und Kartoffeln bis hin zu ausgefallenen Kräutern. Bei der Übergabe des Zertifikates in der Autostadt präsentierten Nora und Dustin aus der 3. Klasse das Projekt und erzählten, wie mühsam eine Bewässerung des Schulgartens von Hand war. Nun nach der Verlegung von Rohren, Anschlussdosen, der Erschließung eines eigenen Brunnens und dem Verbinden der Wasserpumpe mit einem Photovoltaik-Modul, sei es nun ein Leichtes den Schulgarten gedeihen zu lassen. Bei einem Besuch während des Projektzeitraumes in der Autostadt stand bei den Workshops die gesunde Ernährung auf dem Plan. Außerdem bauten die Schüler Luftraketenautos und informierten sich über das Thema Nachhaltigkeit.

Evangelische Grundschule Waldschule Eichelkamp

"Klang & Rhythmus durch Mobilität"
Die Schüler der 4. Klassen der Wolfsburger Grundschule haben mit ihrem Projekt die Verbindung von Mobilität und Musik aufgezeigt. Durch Bewegungen wie zum Beispiel wippen, hüpfen, schlagen oder drehen haben sie Klangerfahrungen entstehen lassen. Wichtig war den Schülern, dass die selbst gebauten Klanggebilde Spaß machen und einfach zu bedienen sind. Entschieden haben sie sich schließlich für den Regenmacher, den Triangelbaum und die Musikfußballtorwand, die sich nun in den Unterrichtspausen großer Beliebtheit erfreuen. Passend zum Projekt besuchten die Schülerinnen und Schüler in der Autostadt einen Trommelworkshop. Ihre Projektpräsentation bei der Abschlussveranstaltung in der Autostadt begleiteten sie schließlich mit dem eigenen Schulsong.

Grundschule Plockhorst, Edemissen

"Ausweisung eines Naturlehrpfads"
Die 3. und 4. Klassen der Grundschule aus Edemissen erstellten im Rahmen ihrer Schulpartnerschaft mit der Autostadt einen Naturlehrpfad am alten Kiessee zwischen Plockhorst und Eickenrode. Den landschaftlich reizvollen Feldweg mit vielfältigen Tier- und Pflanzenarten schilderten sie aus, richteten Vogelnistplätze ein, planten ein Geocaching auf dem Gelände und erstellten schließlich eine 35-seitige Informationsbroschüre zum Naturlehrpfad, der an einem großen Wandertag eröffnet wurde. In der Autostadt besuchten die Schüler die Workshops "Ökologie" und "Naturforscher".

Ludwig-Erhard-Schule BBS Salzgitter

"Der Weg der Baumwolle bis zu meinem T-Shirt"
Unter dem Motto "Fairtrade bewegt Schule" haben die Schüler der zweijährigen Berufsfachschule Wirtschaft an der Ludwig-Erhard-Schule die Wege der Baumwolle erforscht. Was passiert alles vom Pflücken der Baumwolle bis zum fertigen T-Shirt? Welche sozialen Folgen hat der Produktionsprozess und wie wirkt er sich auf die Umwelt aus? Vor diesem Hintergrund haben sie Kleidungshersteller recherchiert, die die Kriterien Fairtrade und biologischer Anbau der Baumwolle erfüllen. Bei "Lena Schokolade" sind sie fündig geworden und präsentierten die Mode des Eco-Fashion Labels bei der Abschlussveranstaltung der Partnerschulen in der Autostadt in Form einer Modenschau.

Hoffmann-von-Fallersleben-Schule, Braunschweig

"E-Bobby-Car & Solarcarport"
Die Schüler der Chemie AG des Braunschweiger Gymnasiums haben sich mit den Techniken, Entwicklungen und der praktischen Umsetzung von Elektromobilität beschäftigt. Zunächst haben die Schüler ein Bobby-Car mit Kettenantrieb ausgestattet und mit einem umgebauten Akkuschrauber als elektrischen Antrieb versehen. Aufgeladen wird das Kleinstfahrzeug an dem selbstgebauten Solarcarport. Um die Reichweite noch zu erhöhen, erhielt das Bobby-Car zudem einen Anhänger mit einer Brennstoffzelle, die als mobile Ladestation den Akku während der Fahrt auflädt. Zukunftspläne werden auch schon geschmiedet: So können sich die Schüler die Aufrüstung des Bobby-Cars mit GPS oder einer Lichtanlage vorstellen. Bei der Abschlussveranstaltung in der Autostadt präsentierten die Schüler das kleine Gefährt in Aktion. Im Projektzeitraum hatten die Schüler die Workshops "Business-Etikette" besucht und sich in der Nachhaltigkeitsausstellung LEVEL GREEN und bei einer Testfahrt mit der E-Golf-Flotte der Autostadt über das Thema Elektromobilität informiert.

Bildungszentrum für Technik und Gestaltung Oldenburg (BZTG Oldenburg)

"Selbstbaufahrzeug mit MicroController"
In heutigen Autos werden immer mehr Fahrassistenzsysteme eingesetzt. Der zweite Jahrgang der Oldenburger Berufsfachschule für Informatik erforschte, welche Programmierarbeit hinter solchen elektronischen Zusatzeinrichtungen steckt. In der Autostadt haben Sie auf dem GeländeParcours Fahrerassistenzsysteme selbst getestet und erfuhren in einem Fachvortrag von Volkswagen mehr über die Hintergründe der technischen Helfer. Schließlich konstruierten sie selbst ihre eigenen Miniaturfahrzeuge, die mit Helligkeitssensoren und Distanzsensoren ausgestattet wurden. Im Zusammenspiel mit dem von den Schülern selbst programmierten Mikrocontroller können die kleinen Fahrzeuge nun eigenständig um Hindernisse navigieren oder eine gerade Spur halten. Bei der Abschlussveranstaltung in der Autostadt führten die Schüler die kleinen Fahrzeuge vor.

Geschwister-Scholl-Schule Realschule Cuxhaven-Altenwalde

"Mobilität mobilisiert"
Um das Interesse an den MINT-Fächern zu steigern, haben die Neuntklässler der Geschwister-Scholl-Schule eigene naturwissenschaftliche Experimente entwickelt. Anschließend besuchten die älteren Schüler eine 4. Klasse im Physikunterricht und wurden mit den Experimenten selbst zu Lehrern. Phänomene wie Licht, Kraft, Reibung, Trägheit oder Elektrizität konnten sie den Grundschülern einfach und verständlich erklären. Künftig soll das Projekt auf weitere Grundschulen ausgeweitet werden. Mit einem selbst gedrehten Film präsentierten die Schüler bei der Abschlussveranstaltung in der Autostadt ihre Experimente.

Eichendorffschule, Wolfsburg

"Alternativer Antrieb: Die Brennstoffzelle"
Die Realschüler der 10. Klasse der Eichendorffschule haben sich im Technikunterricht intensiv mit alternativen Antriebssystemen für Kraftfahrzeuge beschäftigt. Hierbei standen die Brennstoffzelle und die Solartechnologie als Alternative zum Verbrennungsmotor im Mittelpunkt. Nicht nur theoretisch, sondern auch ganz praktisch haben sich die Schüler dem Wasserstoffauto genähert: Die schuleigene Seifenkiste ist mit Unterstützung der Autostadt mit einer 100Watt starken Brennstoffzelle ausgestattet worden. Erstmals testeten sie das Fahrzeug auf dem Sicherheitsparcours der Autostadt. Die Autostadt unterstützte die Eichendorffschule beim Bau des Wassersstofffahrzeugs und vermittelte in den Workshops "Elektromobilität", "Karosseriebau" und "Energie der Zukunft" passendes Hintergrundwissen.

OBS Papenteich, Groß Schwülper

"Erstellung eines Bewegungsparcours für ein Altenheim"
Um Bewegungsmangel älterer Menschen vorzubeugen, ist Aktivität gefragt. Dies haben die 23 Schüler der Oberschule unterstützt, indem sie einen Bewegungsparcours für die nahegelegen Seniorenresidenz entwickelt haben. Er soll der Förderung und Erhaltung der Bewegungsmobilität der Bewohner dienen. Zunächst versetzen sich die Schüler mittels eines "Altersanzug" in die Situation der Älteren, im Anschluss bauten sie die einzelnen Gerätschaften in der eigenen Werkstatt. Die vier Parcours haben so positive Resonanz erhalten, dass sich bereits weitere Seniorenresidenzen hierfür interessieren.

IGS Franzsches Feld, Braunschweig

"Nutzung einer Solartankstelle und deren Optimierung"
Bereits im vergangenen Jahr errichtete die Braunschweiger Integrierte Gesamtschule als Autostadt Partnerschule eine Solartankstelle für Elektrofahrräder auf dem Schulgelände. In diesem Schuljahr hat der Wahlpflichtkurs Solarenergie nun ein Nutzungskonzept entwickelt. Zielgruppe: Schüler, Eltern, Lehrer, aber auch Anwohner. Außerdem wurde die Station durch weitere Anpassungen optimiert. In einem Autostadt Workshop erstellten die Schüler Werbefilme für die E-Bikes.

Realschule Lebenlernen, Braunschweig

"Planung, Konstruktion und Herstellung von Seifenkisten mit Solarantrieb"
Die staatlich anerkannte Ersatzschule hat in der klassenübergreifenden AG Werken Seifenkisten konstruiert, zusammengebaut und anschließend die Modellfahrzeuge mit Solarantrieb ausgestattet. Premiere hatten die Fahrzeuge bei einem großen Seifenkistenrennen am Nußberg in Braunschweig. Ergänzt wurde das Projekt durch die Autostadt Workshops "Solarmobile" und "Design".

IGS Volkmarode, Braunschweig

"Speicherung von Solarenergie"
Die Schüler der 8. Klasse haben in ihrem Projekt Energie der Schul-Solaranlage gespeichert, damit sie in "dunklen" Zeiten verfügbar ist. Außerdem wurde eine Ladestation für Elektroautos geplant worden, um die Energie auch an Wochenende und in den Ferien nutzbar zu machen.


Über die Autostadt in Wolfsburg – Die weltweit führende Automobildestination

Als Kommunikationsplattform des Volkswagen Konzerns macht die Autostadt in Wolfsburg unter dem Motto "Menschen, Autos und was sie bewegt" die Werte des Konzerns und das Thema Mobilität in all seinen Facetten erlebbar. Über 26 Millionen Gäste haben den Themenpark und außerschulischen Lernort seit der Eröffnung im Jahr 2000 besucht, der damit zu den beliebtesten touristischen Destinationen in Deutschland gehört. Zudem ist die Autostadt das weltweit größte automobile Auslieferungszentrum und beherbergt mit dem ZeitHaus das besucherstärkste Automobilmuseum der Welt. Mit einer Vielzahl kultureller Veranstaltungen, wie den jährlich stattfindenden Movimentos Festwochen, ist die Autostadt überdies ein internationaler Treffpunkt für kulturell Interessierte.

Ansprechpartner

Autostadt GmbH
StadtBrücke
38440 Wolfsburg
Web: http://www.autostadt.de

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden