Pilotprojekt: Online-Unterricht im Krankenhaus am UKS gestartet

Aktuell geht in den Kliniken für Kinder- und Jugendmedizin des UKS ein lange gehegter Wunsch in Erfüllung. Seit Jahren verfolgt die Klinikschule der pädiatrischen Onkologie - hier werden oft schwer krebskranke Kinder und Jugendliche behandelt - das Ziel, den Schülerpatienten neben dem Unterricht durch Lehrer in der Klinik die tägliche direkte Teilnahme am Unterricht der Heimatklasse via Internet zu ermöglichen.

30.05.2008 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Erstmalig für das Saarland kann nun eine Schülerpatientin der Kinderonkologie, dank Internet und Web-Cam, live am Unterricht ihrer Klasse teilnehmen. Im Robert-Schuman-Gymnasium Saarlouis hat die Kliniklehrerin Martina Krauß einen verlässlichen Partner für dieses Pilotprojekt gefunden, denn dort ist sie auf offene Ohren und Herzen gestoßen. Sofort wurde alles Notwendige in die Wege geleitet, damit die Schülerin eine Stunde pro Tag über das Programm Skype am Unterricht teilnehmen kann. Nicht nur das Kollegium des Gymnasiums zeigt sich sehr engagiert, sondern auch die Eltern der Mitschüler zeigen ihre volle Unterstützung für dieses Projekt.

"Wir freuen uns, dass wir aktuell für die erste Schülerpatientin Online-Unterricht mit ihrer Klasse anbieten können", erklärt Peter Scheller, der Landesbeauftragte für Krankenhaus- und Hausunterricht im Rahmen der ersten live-Präsentation. Darüber hinaus führt er aus, dass "das Angebot des Krankenhaus- und Hausunterrichtes aber oft noch nicht ausreichend bekannt ist. Dies möchten wir ändern und werden deshalb verstärkt Öffentlichkeitsarbeit betreiben."

Für Kinder- und Jugendliche, die aufgrund ihrer Erkrankung häufiger bzw. längere Zeit behandelt werden, wird Krankenhaus- und Hausunterricht angeboten. Der Landesbeauftragte für den Krankenhaus- und Hausunterricht nimmt die Aufgaben eines Schulleiters wahr. Es handelt sich um eine Einrichtung mit einer Schule für Kranke, die Dependancen in verschiedenen Kliniken hat und etwa 150 Kinder unterrichtet. Der Hausunterricht wird derzeit für etwa 25 Kinder organisiert und von den Lehrern der Heimatschulen getragen. Sitz der Schulleitung ist das Universitätsklinikum des Saarlandes in Homburg. Der Krankenhaus- und Hausunterricht ist eine selbständige Einrichtung des Ministeriums für Bildung, Familie, Frauen und Kultur im Bereich der allgemein bildenden Schulen.

"Im Rahmen unseres Krankenhaus- und Hausunterrichts betreuen wir saarlandweit mit 22 Lehrern kranke Kinder. Das Online-System bietet nun den direkten Kontakt der Kinder zu ihrer Schulklasse. Die Neuerung ist ein Gewinn für die kranken Kinder, für das UKS und für den Krankenhaus- und Hausunterricht", lobt Staatssekretärin Dr. Susanne Reichrath die Umsetzung des Projektes.

Mit dem Online-Unterricht kann der "klassische" Krankenhaus- und Hausunterricht ergänzt und unterstützt werden. Chronisch kranke und lebensbedrohlich erkrankte Kinder und Jugendliche, die längerfristig nicht am Unterricht in ihrer Heimatschule teilnehmen können, sind die Zielgruppe. "Krankenhaus- und Hausunterricht kann zwar den Unterricht, aber nicht das soziale Leben und die Gemeinschaft der Mitschüler ersetzen. Und Letzteres trägt wesentlich zum Heilungsprozess bei. Das Wissen, dass man trotz Krankheit noch Teil der Klasse ist - wenn auch nur online, stärkt das Selbstvertrauen, macht Mut, gibt Hoffnung und hilft gegen die Krankheit anzukämpfen", beschreibt Scheller das Ziel des Angebotes.

Dank der großzügigen Spende der gemeinnützigen Frauenorganisation von Inner Wheel Saar, die im Februar dieses Jahres durch Präsidentin Gabriele Grimminger überreicht wurde, konnte nun das notwendige Equipment angeschafft werden. "Inner Wheel Saar hat dieses Projekt zum Wohl der kranken Kinder und Jugendlichen gern unterstützt und es ist schön mitzuerleben, dass die Premiere geklappt hat", erläutert Irmgard Gnad von Inner Wheel.

Der Krankenhaus- und Hausunterricht verfügt nun über zwei Laptops mit Headset und die entsprechende Software. Die Schüler im UKS können auch abends mit ihren Klassenkameraden chatten, wobei das Klinikum die kostenlose Internetnutzung ermöglicht. "Die Online-Kommunikation mit der Klasse macht den Schülern in der Klassengemeinschaft bewusster, dass auch längere Krankheiten zum Leben gehören können. Dies ist für die Mitschüler eine wichtige Erfahrung und kann deren soziale Kompetenz stärken", sagt Professor Norbert Graf, Direktor der Klinik für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie.

"Das Behandlungskonzept der Kliniken für Kinder- und Jugendmedizin des UKS zielt darauf ab, den Patienten als Ganzes zu behandeln und ein möglichst hohes Maß an Normalität im Krankenhaus zu erhalten. Die Online-Verbindung zum Klassenzimmer rundet dieses Ziel ab und erleichtert die Rückkehr in den normalen Tagesablauf nach dem Krankenhausaufenthalt", ist Professor Ludwig Gortner, Direktor der Klinik für Allgemeine Pädiatrie und Neonatologie, überzeugt.

Weitere Informationen:

Der Landesbeauftragte für den Krankenhaus- und Hausunterricht
beim Ministerium für Bildung, Familie, Frauen und Kultur
Herr Peter Scheller (Sonderschulrektor)

Warburgring 78 - 66424 Homburg

Tel.:06841/170092
Fax: 06841/170096
E-Mail:

www.Krankenhaus-und-Hausunterricht.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden