Potenziale von Computerspielen

Wie können Computerspiele das Lernen im Schulalltag fördern? Wo sind Games Innovationstreiber in der Industrie oder im Gesundheitswesen? Welche Rolle spielen Games im gesellschaftlichen Miteinander und auf welche Fragen der jungen Generation sollte die Politik Antworten finden?

20.08.2021 Bundesweit Pressemeldung Quinke Networks GmbH
  • © gamescom congress

Um diese und weitere Themen dreht es sich beim gamescom congress am 26. und 27. August 2021. Erneut findet die Konferenz rein digital und kostenlos auf www.gamescom-congress.de und gamescom now, dem Content-Hub der gamescom, statt. Dabei können sich die Zuschauerinnen und Zuschauer in diesem Jahr auf noch mehr Programmpunkte und Möglichkeiten zur Interaktion freuen.

Höhepunkt am zweiten Konferenztag: Die Politik-Arena „Debatt(l)e Royale“ mit Spitzenpolitikerinnen und -politikern des Bundes findet statt am 27. August 2021 um 12:30 Uhr. Hier werden Dr. Stefan Hennewig, Bundesgeschäftsführer der CDU, Lars Klingbeil, Generalsekretär der SPD, Dr. Volker Wissing, Generalsekretär der FDP, Jörg Schindler, Bundesgeschäftsführer Die Linke sowie Michael Kellner, Bundesgeschäftsführer Bündnis 90/Die Grünen diskutieren, wie die richtige Games-Politik für Deutschland aussieht und was ihre Parteien den jungen Wählerinnen und Wählern anzubieten haben. Moderiert wird die Runde von Creator LeFloid. Fragen und Reaktionen aus der Community wird Streamerin Tinkerleo in die Debatte einbringen.

„Beim gamescom congress werden die großartigen Möglichkeiten besprochen, die Computer- und Videospiele in den unterschiedlichsten Bereichen bieten. Die Erfahrungen aus der Corona-Pandemie haben dabei einmal mehr verdeutlicht, wie dringend wir als Gesellschaft das große Potenzial von Games endlich nutzen sollten. Genau darüber wollen wir mit vielen Expertinnen und Experten aus den unterschiedlichsten Fachrichtungen auf dem diesjährigen gamescom congress diskutieren“, sagt Felix Falk, Geschäftsführer des game – Verband der deutschen Games-Branche. „Das große Potenzial von Games kann aber nur mit den richtigen politischen Rahmenbedingen gehoben werden. Daher freue ich mich bereits auf die Debatt(l)e Royale, unser hochkarätig besetztes politisches Debattenformat. Dabei wollen wir insbesondere der jungen Zielgruppe helfen, einen guten Überblick über die unterschiedlichen Schwerpunkte der Parteien zu bekommen und bieten der Community zudem die Möglichkeit sich an der Diskussion zu beteiligen. Angesichts der bevorstehenden Bundestagswahl ist unsere Botschaft klar: Geht wählen!“

Kürzere Vorträge, vertiefende Panels und praxisnahe Workshops – das ist der gamescom congress 2021. In über 30 Programmpunkten zeigt der Kongress, in welchen unterschiedlichen Bereichen Games heute längst eingesetzt werden und welche Potenziale sie für Gesellschaft und Wirtschaft bieten. Ein Schwerpunkt bildet das Thema „Digitales Lernen“ und wie Games den Schulalltag bereichern können. Durch die Corona-Pandemie haben Games einen noch größeren Stellenwert in der Didaktik erfahren, der in Vorträgen und praxisnahen Workshops beleuchtet wird. Insgesamt fünf Themenfelder stehen beim gamescom congress 2021 im Fokus:

  • Games & Education: Wie können Computerspiele das Lernen befördern?
  • Games & Innovation: Wie profitiert die Wirtschaft von Games-Technologien?
  • Games & Health: Welche Chancen bieten Games im Gesundheitswesen?
  • Games & Society: Welchen Stellenwert haben Games im Miteinander?
  • Games & Politics: Welche Rahmenbedingungen muss die Politik für Gamerinnen und Gamer schaffen?

Der gamescom congress ist Europas führende Konferenz rund um die Potenziale von Computer- und Videospielen in Gesellschaft und Wirtschaft und alljährlich zentraler Bestandteil der gamescom. Der Kongress adressiert Gäste weit über die Games-Branche hinaus. Dazu zählen Fachleute aus Kultur, Bildung und Pädagogik, Politik, Wissenschaft und Medien sowie Wirtschaftsvertreterinnen und -vertreter aller Branchen.

Weitere Informationen:
Immer up to date: Aktuelle News auf Facebook, Twitter und unter #gcc21
Abmeldung Presseverteiler: Per Mail an unsubscribe-gcc( at )quinke.com.

Ansprechpartner

Quinke Networks GmbH
Achim Quinke
Palmaille 59
22767 Hamburg
Telefon: +49 40 4309 3949
E-Mail: presse@quinke.com


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden