Presseerklärung zur Entwicklung der Gymnasien in Bayern vom 5. Juni 2008

Das Bayerische Kultusministerium nimmt angesichts von Presseanfragen zur vorläufigen Situation an den Gymnasien Stellung.

05.06.2008 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

  1. Die Nachfrage nach dem Gymnasium als Schulart zu Ende dieses Schuljahres bestätigt, dass das achtjährige Gymnasium bei Schülern und Eltern weithin akzeptiert ist.
  2. Die Übertrittsquote lag 2005/2006 bei gut 37 Prozent. lag 2006/2007 bei ebenfalls gut 37 Prozent. Derzeit besuchen knapp 50.000 Schüler die Jahrgangsstufe 5 des Gymnasiums. Das Kultusministerium geht davon aus, dass eine etwa ähnlich hohe Zahl auch im kommenden Schuljahr die Jahrgangsstufe 5 besuchen wird.
  3. Probleme einer hohen Anzahl von Anmeldungen bestehen vor allem in München. Dort mussten an manchen Gymnasien zwar Schüler abgewiesen werden. Die Ministerialbeauftragten stellen sicher, dass sie die Schüler nach den Ergebnissen des Probeunterrichts auf die übrigen Gymnasien in München verteilen. In München verschärft sich die Situation, weil die Gesamtzahl der Schüler in den Eingangsklassen strikt deckelt. Dadurch drängen die Schüler, die hier abgewiesen werden, auf die staatlichen Gymnasien. Die Anmeldungen an Münchens städtischen Gymnasien haben um 0,7 Prozent abgenommen, die an staatlichen Gymnasien dagegen 6,4 Prozent zugenommen.
  4. Die Kommunen müssen rechtzeitig entsprechend der sich abzeichnenden Entwicklung von Schüler- und Übertrittszahlen reagieren und Anträge auf Erweiterung oder Neubau von Gymnasien stellen. Gute Beispiele sind die Genehmigung des Gymnasiums Gaimersheim/Ingolstadt sowie des Gymnasiums Trudering in München. Sie zeigen, dass der Staat bei entsprechend begründeten Anträgen seiner Verpflichtung sehr rasch nachkommt. Das langwierige Suchen Münchens nach einem geeigneten Standort im Norden offenbart das unzureichende Engagement der Landeshauptstadt in dieser wichtigen Frage.

  5. Minister Schneider hat seit 2005 folgende Gymnasien genehmigt: Gaimersheim/Ingolstadt (Schulstart 2010), München-Trudering (2013), Höhenkirchen-Siegertsbrunn (2011). Das Gymnasium Kirchseeon wird 2008 eröffnet Zum Münchner Norden liegt dem Ministerium bis heute noch keine Mitteilung über den geplanten Standort vor.

Das Kultusministerium prüft gegenwärtig auf der Grundlage eines möglichen Bedarfs z.B. den Antrag auf ein Gymnasium Buchloe, eines im Landkreis Landshut, eines im Raum Augsburg, eines im Landkreis München und eines im Landkreis Roth. Von konkreten Planungen, geschweige denn von Genehmigungen kann nicht die Rede sein.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden