Projekt "Schule mit Zeitung" soll Medien- und Lesekompetenz fördern

Mit einer weitreichenden Zusammenarbeit wollen Zeitungsverlage und Schulen in Schleswig-Holstein die Medien- und Lesekompetenz junger Menschen fördern. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung zum Projekt "Schule mit Zeitung" ("SCHmitZ") haben Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave und der Vorsitzende des Verbandes der Zeitungsverlage Norddeutschland, A. Asghar Azmayesh heute (16. April) in Itzehoe (Kreis Steinburg) unterzeichnet. SCHmitZ soll auch zu einer besseren Allgemeinbildung, zur Demokratieerziehung sowie zur Berufsorientierung von Schülerinnen und Schülern beitragen. Die bundesweit erste langfristige SCHmitZ-Kooperation wird seit den Osterferien an mehreren Schulen im Kreis Steinburg umgesetzt.

17.04.2008 Schleswig-Holstein Pressemeldung Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein

Kernstück von SCHmitZ ist der pädagogische Einsatz von Zeitungen im Unterricht aller Schularten. Dazu stellen die Verlage für mindestens ein Jahr unentgeltlich Tageszeitungen als Unterrichtsmaterial zur Verfügung. Darüber hinaus sollen Schülerinnen und Schüler unter anderem durch Praktika und Hospitationen in Verlag und Redaktion bei der Berufsorientierung unterstützt werden.

Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave ermutigte die Schulen in Schleswig-Holstein, sich im Rahmen der Vereinbarung um Kooperationen mit den Verlagen zu bemühen. "Es ist wichtig, Kinder und Jugendliche möglichst frühzeitig mit dem Medium Zeitung vertraut zu machen - unabhängig davon, ob es zuhause auf dem Frühstückstisch liegt oder nicht", sagte sie. "Sowohl Lese- als auch Medienkompetenz sind Schlüsselfähigkeiten, die in Zukunft noch an Bedeutung zunehmen werden. SCHmitZ hilft dabei, die Schülerinnen und Schüler auch für den globalisierten Arbeitsmarkt fit zu machen." Da die Schulen mindestens ein Jahr von den Verlagen beliefert würden, biete SCHmitZ die Möglichkeit, Zeitung dauerhaft und fächerübergreifend in den Unterricht einzubeziehen und sie den Schülerinnen und Schülern als Informationsquelle zu verschiedenen Themen näherzubringen. Erdsiek-Rave: "Wer schon in der Schule lernt, wie man an die nötigen Informationen kommt, kann später besser mitreden und auch mitentscheiden."

Der VZN-Vorsitzende Azmayesh sagte: "Zeitungen sind bestens geeignet, Jugendliche über die lokale und regionale Wirtschaft zu informieren, sie anzuregen, sich mit ihrem sozialen Umfeld auseinanderzusetzen. Dabei hilft SCHmitZ. Das Projekt ist langfristig angelegt und für jede Schulform und Altersklasse geeignet. In Schleswig-Holstein wird als erstem Bundesland die Rahmenvereinbarung mit der KMK umgesetzt, um Schüler und Schülerinnen für das Medium Zeitungen zu begeistern."

Das Projekt "Schule mit Zeitung" geht auf eine Vereinbarung der Kultusministerkonferenz (KMK) und des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) aus dem Jahr 2006 zurück, die Bildungsministerin Erdsiek-Rave in ihrer damaligen Eigenschaft als KMK-Präsidentin mit initiiert hatte.

Informationen zur SCHmitZ-Kooperation im Kreis Steinburg Der sh:z und die BKK Gruner + Jahr Die Präventionskasse haben einen Kooperationsvertrag mit dem Schulamt des Kreises Steinburg sowie den Real- und Gemeinschaftsschulen des Kreises Steinburg geschlossen. Dieser sieht vor, den teilnehmenden Klassen der achten und neunten Jahrgangsstufe der Real- und Gemeinschaftsschulen des Kreises bis Ende des Schuljahres 2008/09 täglich je sechs Zeitungsexemplare zu liefern sowie kostenlosen Zugriff auf das epaper des sh:z zu ermöglichen. Die teilnehmenden Schulen sorgen für die Integration der Zeitungen in den Unterricht. Ein Schwerpunkt liegt auf der Berufsorientierung und -qualifikation der Schülerinnen und Schüler. In Kooperation mit der BKK Gruner+Jahr sollen zusätzlich zum Beispiel Bewerbungstrainings und Unternehmenspraktika für die Schülerinnen uns Schüler organisiert werden.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden