Qualitätsoffensive Hauptschule braucht Zeit

Zum heute veröffentlichten "Stimmungsbarometer Hauptschule" des VBE erklärt Schulministerin Barbara Sommer: Wir nehmen das Stimmungsbild ernst, auch wenn es nur rund 5 % aller Lehrerinnen und Lehrer an Hauptschulen abdeckt. Es war uns von Anfang an klar, dass es ein langer und beschwerlicher Weg ist, die Akzeptanz der Schulform Hauptschule in der Öffentlichkeit zu verbessern. Nach Jahrzehnten der Benachteiligung und des Schlechtredens dieser Schulform durch die SPD-geführten Landesregierungen braucht ein Wandel Zeit.

09.11.2009 Pressemeldung Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Wenn man sich die Ergebnisse der VBE-Umfrage im Detail ansieht, kann man ein sehr differenziertes Bild erkennen. So sieht eine deutliche Mehrheit der befragten Lehrer die Profilierung auf Berufsorientierung und Lebensvorbereitung positiv. Und auch unsere Statistiken belegen, dass diejenigen Hauptschulen, die sich an der Qualitätsoffensive beteiligen und im Ganztag geführt werden, stabile Anmeldezahlen haben. Dies zeigt, dass unsere Maßnahmen langsam aber sicher ankommen und angenommen werden.

Uns geht es nicht um Strukturen, sondern uns geht es um die Schülerinnen und Schüler, welche die Hauptschulen besuchen. Ihnen helfen wir nicht weiter, wenn wir Türschilder austauschen oder große Lernfabriken schaffen. Ihnen helfen wir durch mehr Ganztag, mehr Berufsorientierung und mehr individuelle Förderung."


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden