"Qualitätsoffensive Hauptschule" geht weiter

Schulministerin Barbara Sommer hat jetzt den Startschuss für die Umwandlung weiterer Hauptschulen in Ganztagshauptschulen gegeben: Zum Schuljahresbeginn 2007/2008 sollen landesweit bis zu 35 weitere Hauptschulen die Genehmigung zur Umwandlung in neue, erweiterte Ganztagshauptschulen erhalten, erklärte die Ministerin im nordrhein-westfälischen Landtag.

20.12.2006 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Zusammen mit den bereits bestehenden 100 Ganztagshauptschulen der Qualitätsoffensive stehen dann im Endausbau im Jahr 2012 die insgesamt 50 000 Ganztagsplätze zur Verfügung, die Ministerpräsident Jürgen Rüttgers in seiner Regierungserklärung versprochen hatte. "Ich freue mich, dass wir mit der Zusage für den Ausbau im kommenden Jahr schon jetzt Planungssicherheit geben können", sagte Ministerin Sommer. "Der Ganztag bietet einen hervorragenden Rahmen für individuelle Förderung, da Schulen ganz neue Spielräume bekommen."

Das Verfahren zur Genehmigung sei identisch mit dem des vergangenen Jahres, als bereits 100 Hauptschulen in echte Ganztagsschulen umgewandelt werden konnten. Genehmigungsbehörden sind die Bezirksregierungen. Sie sammeln und bewerten die Bewerbungen von Schulträgern und Schulen. Vorrangig werden auch dieses Mal Schulen in besonders belasteten Stadt- und Landesteilen berücksichtigt.

Dabei spielt die Quote der Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund abermals eine herausragende Rolle. Aber auch besonders gute Ganztagskonzepte, erkennbare Unterstützung der Hauptschulen durch den Schulträger sowie eine Reihe weiterer Kriterien geben den Ausschlag für eine Genehmigung. Schulen und Schulträger können sich bei ihrer Bewerbung durch die Bezirksregierungen intensiv beraten lassen.

Die Schulen beginnen den Ganztagsbetrieb in der Regel jeweils mit dem fünften Jahrgang und bauen ihn dann sukzessive bis zum Jahr 2012 auf. Im Jahr 2012 sind dann alle Jahrgänge im gebundenen Ganztag und 50 000 neue Ganztagsplätze an den Hauptschulen des Landes geschaffen.

Die Ganztagshauptschule ist eine gebundene, das heißt verpflichtende Ganztagsschule, die an fünf Tagen in der Woche ganztägig Angebote für Schülerinnen und Schüler bereit hält. Besonderer Wert wird dabei auch auf die Einbindung externer Partner wie etwa aus der Jugendhilfe, dem Handwerk oder aus Sport- und Musikvereinen gelegt.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden