Schulstart

Saarland: Bildungsministerin setzt auf Antigen-Schnelltests

Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot setzt für einen sicheren Start in das neue Schuljahr auf den Einsatz von Antigen-Schnelltests. Schüler*innen bekommen von ihren Schulen noch in dieser Woche je zwei Schnelltests ausgehändigt, um sich zum Ende der Ferien selbst zu testen bzw. die Tests mit Hilfe ihrer Eltern durchzuführen.

13.07.2021 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland
  • © Christian Hell / Ministerium für Bildung und Kultur

Auch Lehrkräfte und Beschäftigte an den Schulen erhalten zu diesem Zweck je zwei Testkits. Außerdem werden in den ersten beiden Wochen des neuen Schuljahres Testungen an den Schulen durchgeführt werden, wie dies aktuell bereits der Fall ist. Der Ministerrat hat diesen Planungen Streichert-Clivots heute zugestimmt. Zuvor hatte sich die Landesregierung mit Expert*innen der Gesundheitsseite beraten.

„Ein guter Start für alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Familien in das neue Schuljahr hat für mich höchste Priorität. Mein Ziel ist ein weitestgehend normaler Präsenzunterricht und ich bin zuversichtlich, dass wir dieses Ziel erreichen können. Um das Eintragen von Corona-Infektionen in unsere Schulen nach den Ferien möglichst zu verhindern, setzen wir auf Schnelltests. Dazu bekommen Schülerinnen, Schüler, Lehrkräfte und alle anderen Beschäftigten an den Schulen je zwei Testkits, die unmittelbar vor dem Schulstart benutzt werden sollen. Darüber hinaus werden in den ersten beiden Wochen an unseren Schulen die Testungen von Schülerinnen, Schülern, Lehrkräfte und Beschäftigten so durchgeführt werden, wie wir das jetzt auch kennen. Auch jenseits des Testens haben wir mit Masken und dem Lüften bewährte Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen, auf die wir bei Bedarf jederzeit kurzfristig zurückgreifen können“, erklärt Streichert-Clivot.

Ob zum Schulstart für eine Übergangsphase erneut auch eine erweiterte Maskenpflicht zum Tragen kommt, wird die Landesregierung entsprechend der Pandemielage rund zwei Wochen vor Ferienende entscheiden. Dabei werden auch die Erfahrungen anderer Bundesländer und die Diskussion innerhalb der Kultusministerkonferenz (KMK) berücksichtigt werden.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden