Edutags

Schnittstelle zu freien Bildungsmedien

Wichtige Anbieter qualitativ hochwertiger freier Bildungsmedien (Open Educational Resources = OER) machen ihre Unterrichtsmaterialien jetzt über den Social-Bookmarking-Dienst Edutags zusätzlich recherchierbar. Mit Edutags sammeln, verschlagworten und bewerten Lehrkräfte gemeinschaftlich Lesezeichen, die zu Lehr- und Lernmaterialien im Internet führen, die für einen mediengestützten Unterricht verwendet werden können.

11.06.2013 Pressemeldung DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation

Sollen die Materialien digital genutzt, in Lernmanagementsysteme eingestellt und von Schülerinnen und Schülern bearbeitet werden, ist es aber wichtig, dass es sich um OER handelt. Diese können bei Einhaltung weniger und transparent einsehbarer Bedingungen frei verwendet werden. Die ersten Anbieter von Unterrichtsmaterialien, die nun ihre OER in Edutags einpflegen, sind Kimawandel-Wiki, Lehrer-Online, Weltliteratur-Wiki und ZUM-Wiki.

Die Nutzerinnen und Nutzer erkennen die Materialien der OER-Partner am Anbieter-Logo. Materialien, die zudem von einer Lehrkraft mit eigenen Schlagwörtern versehen wurden, erhalten zusätzlich ein grünes Häkchen als weiteres Qualitätsmerkmal. Edutags unterstützt die Suche nach freien Bildungsmedien, indem es Materialien als OER ausweist, die eine der im deutschsprachigen Raum sehr verbreiteten Creative-Commons-Lizenzen enthalten. Diese Lizenzen bringen für die Nutzerinnen und Nutzer nur wenige Auflagen mit sich – etwa das Nennen des Urhebernamens. Von den derzeit mehr als 17.000 Lesezeichen auf Edutags führen bereits fast zehn Prozent zu freien Bildungsmedien.

Anbieter von OER-Materialien, die ebenfalls als Partner an Edutags mitwirken wollen, wenden sich an die Redaktion der Plattform:

OER-Materialien wichtiger Anbieter auf Edutags:

Alle OER auf Edutags

Edutags ist ein Angebot des Deutschen Bildungsservers und des Duisburg Learning Lab der Universität Duisburg-Essen. Der Deutsche Bildungsserver ist der zentrale Wegweiser zu Bildungsinformationen im Internet und wird als Gemeinschaftsservice von Bund und Ländern im Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) koordiniert.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden