Schüler aus Nordrhein-Westfalen gewinnt nationalen Titel bei "U16-Wissenschaftsolympia"

Florian Berger vom Werner-Heisenberg-Gymnasium in Leverkusen hat den nationalen Vorentscheid der 5. Internationalen Junior-Science-Olympiade (IJSO) gewonnen und sich damit für die Teilnahme an der internationalen Endrunde im Dezember 2008 in Korea qualifiziert.

16.10.2008 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Schulministerin Barbara Sommer beglückwünscht Florian Berger zu seinem 1. Platz: "Zu Deinem diesjährigen Abschneiden als bester Teilnehmer bei der 5. International Science-Olympiade gratuliere ich Dir ganz herzlich. Ich bin sehr beeindruckt von Deinen vielfältigen Aktivitäten", schreibt die Ministerin in einem persönlichen Brief. Bei der IJSO im vergangenen Jahr in Taiwan hatte Florian Berger eine Silbermedaille gewonnen.

Florian Berger hat sich mit seinem Sieg in der 3. Wettbewerbsrunde für die internationale Endausscheidung im Dezember in Gyeong-Nam in Korea qualifiziert. Zur Vorbereitung auf die internationale Konkurrenz trifft sich das 6-köpfige deutsche Nationalteam der "U16-Nachwuchswissenschaftler" vom 13. bis 16. November 2008 zu einem Trainingsseminar in Kiel.

Das nationale Auswahlseminar fand vom 5. bis 10. Oktober 2008 an der Fachhochschule Merseburg statt. Rund 50 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland waren hierzu eingeladen. Zu bewältigen waren eine Klausur mit komplexeren theoretischen Aufgaben zur Biologie, Chemie und Physik, in jeder Fachdisziplin eine experimentelle Klausur imLabor und zum Abschluss eine Multiple Choice-Klausur. Am Ende des 6-tägigen Seminars stand eine Feierstunde mit der Preisverleihung und Nominierung des Nationalteams.

Die Internationale Junior-Science-Olympiade (IJSO) wird seit 2004 durchgeführt. Als Juniorolympiade wendet sich der Wettbewerb an Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I, die 13 bis 15 Jahre alt sind. In Deutschland wird die IJSO vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften an der Universität Kiel betreut. Sie hat das Ziel, junge Spitzentalente in den Naturwissenschaften zu entdecken und zu fördern.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden