"Schülerzeitungen sind aus dem schulischen Leben nicht mehr wegzudenken" -

"Schülerzeitungen sind aus dem schulischen Leben nicht mehr wegzudenken" - Kultusstaatssekretär Freller zeichnet Sieger des Landeswettbewerbs Schülerzeitungen aus - "Qualität der Schülerzeitungen steigert sich von Jahr zu Jahr"

28.10.2005 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

"Aus erster Hand berichten die Schülerzeitungen über das Schulleben, die Probleme und Schwierigkeiten der Kinder und Jugendlichen, aber auch über Witziges aus dem Alltag", lobte Kultusstaatssekretär Karl Freller die Vielseitigkeit der bayerischen Schülerzeitungen. Über das Schulleben hinaus hätten die jungen Redakteurinnen und Redakteure scharfsinnig die Ereignisse in ihrer Umgebung betrachtet und bewertet und auch Stellung zu weltpolitischen Themen bezogen. "Stets haben sie dabei, wie es sich auch für eine ordentliches Magazin gehört, ihre Leserschaft im Blickfeld", so Freller.

Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung zu den Jugendmedientagen 2005 zeichnete der Kultusstaatssekretär die Siegerinnen und Sieger des 29. bayerischen Schülerwettbewerbs aus, an dem sich im Schuljahr 2004/2005 mehr als 600 Schulen beteiligt haben. Die Preisträger in den Kategorien Grund-, Haupt- und Förderschulen, Realschulen, Gymnasien und berufliche Schulen erhielten nicht nur eine Prämie von jeweils 250 �, sondern haben sich gleichzeitig für die Teilnahme am Bundeswettbewerb qualifiziert. Die Preisträger wurden von einer hochkarätig besetzten Jury bestimmt, der neben Vertretern des Kultusministeriums und des ISB auch Vertreter der Akademie der Bayerischen Presse, der Jungen Presse Bayern sowie der Süddeutschen Zeitung angehören.

Die Sieger in den einzelnen Kategorien:

Grundschule: Konfetti, Volksschule Möhrendorf
Hauptschule: Galgenbook, Hauptschule Bad Windsheim
Förderschulen: Schülerzeitung, Förderschule Konnersreuth/Waldsassen
Berufliche Schulen: Paparazzi, FOS/BOS Augsburg
Realschulen: "s�Viechtacher Woidschratzl", Staatliche Realschule
Viechtach
Gymnasien: Echo, Gymnasium Wertingen

Neben den Siegern in den verschiedenen Kategorien haben sich jeweils vier weitere Schülerzeitungen für die Teilnahme am bundesweiten Wettbewerb des Bundesratspräsidenten qualifiziert:

Weitere Teilnehmer beim Wettbewerb auf Bundesebene:

Grundschule

Penner, Grund- und Hauptschule Teublitz
Tintenklecks, Volksschule Karlstadt (Grundschule)
Käsblatt, Volksschule Kirchseeon
Blattsalat, Grundschule Dingolfing Altstadt

Hauptschule

Volltreffer, Albert-Einstein-Volksschule Augsburg
Pass auf , Adam-Riese-Schule Bad Staffelstein
Pin, Hauptschule an der Peslmüllerstraße München
Klappe, Volksschule Lappersdorf

Förderschulen

Meck Martin, Sonderpädagogisches Förderzentrum II, Augsburg Nord
Die Mama, St. Notker-Schule Deggendorf, Priv. Schule zur individuellen Lebensbewältigung
Einstein, Adolf-Rebl-Schule, Priv. Sonderpädagogisches Förderzentrum Pfaffenhofen/Geisenfeld
Das Guckloch, Maximilian-Kolbe-Schule, Priv. Schule zur individuellen Lebensbewältigung, Lichtenfels

Berufliche Schulen

Minimax, Gustl-Lang-Schule, Staatliche Wirtschaftsschule Weiden
Akte WS, Staatliche Wirtschaftsschule Bad Neustadt
Workshop, Wirtschaftsschule Gunzenhausen
S:dialog, Sprachen- & Dolmetscherinstitut München, Fachakademie für Fremdsprachenberufe

Realschulen

Flashback, Staatliche Realschule Weilheim
Ragazze, Städtische Realschule für Mädchen, Rosenheim
Der springende Punkt Viktor-von-Scheffel-Schule, Staatliche Realschule Bad Staffelstein
Die Blattlaus,Staatliche Realschule für Knaben und Mädchen Aschaffenburg

Gymnasien

Das kleinere Übel, Ignaz-Taschner-Gymnasium Dachau
Rückenwind, Adalbert-Stifter-Gymnasium Passau
Gaudeamus, Kurfürst-Maximilian-Gymnasium Burghausen
Glocke, Johann-Philipp-von-Schönborn-Gymnasium Münnerstadt

"Bereits zweimal hat nun ein bundesweiter Wettbewerb unter der Schirmherrschaft des Bundesratspräsidenten stattgefunden, in dessen Konzeption die langjährige bayerische Erfahrung mit eingeflossen ist", sagte Freller. "Schon zweimal haben die bayerischen Schülerzeitungen fantastisch abgeschnitten, weil die Schülerinnen und Schüler über die Jahre nicht nur ein solides Handwerkszeug erlernt haben, sondern neben qualitativ hochwertigen Artikeln, auch in punkto Layout und Fotografie, auch nie ihre Leserschaft vergessen haben, für die sie die Interessen wahrnehmen, deren Partizipation am Schulleben sie befördern". Freller wünschte den ausgezeichneten Schülerzeitungen auch beim Wettbewerb auf Bundesebene viel Erfolg.

Fotos von der Preisübergabe schicken wir Ihnen auf Anfrage gerne per E-Mail zu. Ab Montag können Sie die Bilder unter www.km.bayern.de/presse/fotoarchiv auch aus dem Internet herunterladen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden