Schule neu denken – auch in der Architektur und Ausstattung

Neue Unterrichtskonzepte für individuelleres Lernen, Heterogenität als Chance sehen, modulare Raumausstattung flexibler, multifunktionaler Räume und dazu noch digitale Medien. All das sind Herausforderungen, denen sich Schulen und ihre Akteure dringend stellen müssen.

15.12.2016 Bundesweit Pressemeldung HOHENLOHER
  • © Hohenloher

Architekten, Planer, Pädagogen und Ausstatter sind gefragt, Konzepte und Vorstellungen zu entwickeln, wie die Lernräume der Zukunft aussehen sollten.

Dr. Otto Seydel vom Institut für Schulentwicklung/Überlingen z.B. fordert, Schüler nicht mehr in enge Bänke zu sperren, sondern Fläche zu bieten, um Selbstlernkompetenz zu fördern. Diesem  Anspruch folgend  entwickelt der Lernmöbel-Spezialist Hohenloher neue modulare Ausstattungskonzepte, die flexible Nutzung ermöglichen und die Bewegung in moderne Lernräume bringen. Sie unterstützen die Umsetzung unterschiedlicher pädagogischer Konzepte und passen die Raumsituation den individuellen Bedürfnissen an. In der Praxis heißt das: jetzt noch Input-Phase mit Frontalposition, gleich Gruppenarbeit und nach der Pause vielleicht Einzelexperimente. Mit den modularen Lernmöbeln von Hohenloher ist das völlig unproblematisch und schnell umsetzbar, es entsteht kein Leerstand mehr, die Schüler lernen motivierter, die Pädagogen werden unterstützt und die Schule positioniert sich modern und zukunftsorientiert.

Die Akteure können sich über verschiedene Kanäle zu dem „Wie geht das in der Praxis?“ aktuell informieren z.B. in workshops bei der Hohenloher Academy. Diese Veranstaltungsreihe zeigt Ideen zu Lern- und Raumkonzepten der Zukunft auf. Videoclips unter dem Namen „Hohenloher Compass“ geben einen guten Überblick über die Inhalte der Vorträge und Diskurswerkstätten. Hier einen Blick hinein zu werfen lohnt sich:  www.hohenloher-academy.de.

Auch ein Besuch des Hohenloher Messestands oder des vom Unternehmen gestalteten „Gläsernen Klassenzimmers“ auf der  bevorstehenden DIDACTA in Stuttgart von 14. – 18. Februar 2017 ist wertvoll investierte Zeit. Dort werden neben den allgemeinen Lernräumen für Bildungseinrichtungen insbesondere auch Multifunktionsräume und die Fachraumeinrichtungen für Naturwissenschaften und das Lernen mit digitalen Medien im Vordergrund stehen.

Ganz neu sind Gesamtlösungen für „Lernküchen“ sowie ganzheitliche Multimedia-Lösungen mit Produkten und umfassenden Schulungs- und Servicekonzepten.
www.hohenloher.de

Ansprechpartner:
Hohenloher Spezialmöbelwerk
Schaffitzel GmbH + Co. KG

Dr. Wilhelm Schaffitzel
Brechdarrweg 22
D-74613 Öhringen

wilhelm.schaffitzel( at )hohenloher.de
www.hohenloher.de

Ansprechpartner

Pressekontakt:
Andrea Duffner
Büro für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mainaustraße 240 a
78464 Konstanz
Telefon: 07531 – 94110.05
E-Mail: andrea.duffner(at)duffner-pr.de
Web: www.duffner-pr.de


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden