Schulische Zusammenarbeit zwischen Mecklenburg-Vorpommern und der italienischen Region Piemont vertraglich vereinbart

Bildungsminister Henry Tesch und die Schulrätin Giovanna Pentenero aus der Region Piemont in Italien haben heute in Schwerin eine gemeinsame Vereinbarung über die schulische Kooperation beider Regionen unterzeichnet.

28.08.2008 Mecklenburg-Vorpommern Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern

Danach werden das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern und das Assessorato all"Istruzione e Formazione Professionale Piemont eine Zusammenarbeit in den Bereichen vorschulische Bildung, Allgemeinbildung und berufliche Bildung aufnehmen.

Konkret ist beabsichtigt,

  • die Kooperation in den Bereichen vorschulische Bildung, Allgemeinbildung und berufliche Bildung zu beleben,

  • den freundschaftlichen Austausch zwischen den Bildungseinrichtungen zu intensivieren und insbesondere den direkten schulischen Austausch für Lernende und Lehrende zu ermöglichen,

  • die Aneignung der Sprache des Partners in ihrer gestiegenen Bedeutung für Beruf und Karriere im Rahmen von Austauschen und gegenseitigen Schulbesuchen besonders hervorzuheben und so einen Beitrag zur produktiven und rezeptiven Mehrsprachigkeit zu leisten, da Sprache kulturelle Inhalte und Werte transportiert,

  • die europäische Dimension und die kulturübergreifende Kommunikation zu stärken sowie das Verständnis der italienischen und deutschen Schülerinnen und Schüler für die Kultur und die gesellschaftliche Entwicklung der Partnerregion zu vertiefen,

  • den Meinungs- und Erfahrungsaustausch zwischen Entscheidungsträgern in Bildung und Ausbildung anzuregen.

Zur Umsetzung dieser Ziele beabsichtigen beide Seiten den Aufbau von aktiven Schulpartnerschaften und den Schüleraustausch zwischen allgemein bildenden und beruflichen Schulen des Landes Mecklenburg-Vorpommern und der Region Piemont anzuregen sowie die Zusammenarbeit und den Austausch zwischen den Bildungseinrichtungen unter Ausnutzung europäischer Bildungs- und Förderprogramme zu realisieren. Hierbei geht es insbesondere um die Zusammenarbeit im Rahmen von COMENIUS-Projekten und durch das EU-Programm Leonardo da Vinci.

Bildungsminister Henry Tesch hatte im Mai 2008 die Region Piemont besucht und dort mit der Schulrätin, Giovanna Pentenero, diese Bildungskooperation vereinbart und in ersten Schritten vorbereitet.

Die Vereinbarung mit der Region Piemont orientiert sich an dem Rahmenabkommen des Bildungsministeriums mit der französischen Region Poitou-Charentes vom Mai 2007.

Kooperationsbeziehungen dieser Art sind auch mit Norwegen, Polen und dem Bundesland Wien der Republik Österreich in Vorbereitung.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden