Mecklenburg-Vorpommern

Schuljahr 2015/16: Anteil der Schulschwänzer liegt bei 1,5 Prozent

Ministerin Hesse will mit dem 7-Punkte-Programm die Zahl der Schulschwänzer verringern.

16.01.2017 Mecklenburg-Vorpommern Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern
  • © www.pixabay.de

In Mecklenburg-Vorpommern haben im Schuljahr 2015/2016 insgesamt 1.972 Schülerinnen und Schüler an öffentlichen allgemein bildenden Schulen mehr als fünf Tage unentschuldigt gefehlt. Bei 125.330 Schülerinnen und Schülern an öffentlichen allgemein bildenden Schulen entspricht dies einem Anteil von lediglich 1,5 Prozent. Im Schuljahr 2014/2015 waren es mit insgesamt 1.361 Schülerinnen und Schülern 1,1 Prozent. Ab sechs unentschuldigten Fehltagen sprechen Pädagoginnen und Pädagogen von schulaversivem Verhalten.

„Die Zahl der Schülerinnen und Schüler mit mehr als fünf Fehltagen ist leicht gestiegen“, sagte Bildungsministerin Birgit Hesse. „Wir müssen diese Entwicklung genau beobachten. Doch gibt es momentan keinen Grund zur Beunruhigung. Der Anstieg kann möglicherweise auf statistische Effekte zurückzuführen sein, weil unsere Lehrerinnen und Lehrer sensibler mit unentschuldigtem Fehlen umgehen und dies in den Klassenbüchern auch vermerken. Genau darum geht es uns im Umgang mit Schulaversion“, so Hesse. Mit einem 7‑Punkte-Programm wolle das Land die Zahl der Schulschwänzer verringern.

Das 7-Punkte-Programm sieht insbesondere pädagogische Maßnahmen vor, mit denen Lehrerinnen und Lehrer angemessen auf das Fehlverhalten der Schülerinnen und Schüler reagieren können. Dazu erhalten die Lehrkräfte entsprechende Fortbildungen. Darüber hinaus ist die Dokumentation von unentschuldigten Fehltagen weiter verbessert worden. Die Zusammenarbeit von Schule und zuständigen Jugendämtern spätestens vom sechsten Tag des unentschuldigten Fehlens an ist im Bedarfsfall intensiviert worden.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden