Nordrhein-Westfalen

Schulkonsens: Ja, aber nicht so!

Dass die Grünen nun angesichts der Übergangsquoten für die Hauptschulen einen raschen Schulkonsens anmahnen, ist erstaunlich. Bisher tut die Landesregierung nämlich herzlich wenig, um diesen Schulkonsens herbeizuführen. "Die Gemeinschaftsschule wird als alleinseligmachend angesehen und komfortabel am Parlament vorbei installiert. Den Landtag will die Schulministerin erst einschalten, wenn schon Fakten geschaffen sind", erklärt Brigitte Balbach, Vorsitzende von lehrer nrw. Alternative Konzepte zur Gemeinschaftsschule sind nicht erwünscht. Aus diesem Grund hat lehrer nrw auch die Bildungskonferenz verlassen.

28.01.2011 Pressemeldung lehrer nrw

"Wir sind bereit zu einem Schulkonsens. Aber dazu gehört, dass man die anerkannten Werte, Qualitäten und Errungenschaften des gegliederten Schulsystems nicht einfach über Bord wirft", so Balbach. "Auch die Grünen werden nicht müde zu betonen, dass an den Hauptschulen hervorragende Arbeit geleistet wird. Davon wird aber nach den Plänen der Landesregierung nichts übrigbleiben."


Jochen Smets, Pressesprecher Bei Rückfragen steht Ihnen die Vorsitzende von lehrer nrw, Brigitte Balbach, zur Verfügung: Tel. 0211/1640971 oder mobil 0172/9018766.

Über "lehrer nrw":
"lehrer nrw" ist aus dem traditionsreichen Realschullehrerverband NRW hervorgegangen. lehrer nrwvertritt die Interessen der Lehrkräfte im Sekundarbereich, insbesondere an den über 550 Realschulen und den rund 670 Hauptschulen in NRW. Unter dem Dach des Deutschen Beamtenbundes(DBB) tritt lehrer nrw für ein vielgliedriges Schulsystem in öffentlicher und privater Trägerschaft ein.

Ansprechpartner

lehrer nrw

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden