Sozial- und Arbeitsverhalten aussagekräftig beschrieben

Die Grundschulzeugnisse stellen für das Bayerische Kultusministerium eine gute Möglichkeit dar, das Sozial- und Arbeitsverhaltens von Grundschülern differenziert und zugleich doch eindeutig zu bewerten.

16.03.2006 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Damit liefert es geeignete Hilfestellung für Eltern und Lehrkräfte, die Kinder optimal zu fördern, sowie für die Kinder, sich günstig zu entwickeln.

Die Kombination aus Buchstabe und Textergänzung liefert eine sehr detaillierte Information. Die Texte allein wurden häufig von Schülern und Eltern missverstanden.

Wenig Aussagekraft hat nach Einschätzung des Kultusministeriums die Befragung des Lehrerverbands BLLV an den Grundschulen in Bayern. Allein der Rücklauf von nur 4409 Fragebögen macht dies klar, denn in Bayern unterrichten über 22.000 Lehrkräfte an Grundschulen.

Die Zielrichtung der Befragung des BLLV erkennt das Kultusministerium nicht in einer objektiven Einschätzung des Werts der derzeitigen Zeugnisaussagen, da sich der pädagogische Wert von Maßnahmen erst mittel- und langfristig einstellen kann. Vielmehr geht es dem BLLV um eine Formulierung alter standespolitischer Forderungen.

Eine intensive Beobachtung und Bewertung der Entwicklung von Kindern, wie sie durch die derzeitigen Grundschulzeugnisse praktiziert wird, widerspricht keinesfalls der Förderung der Kinder. Im Gegenteil: Nur eine eingehende Beobachtung der Schüler ermöglicht den Lehrkräften, zielführende Maßnahmen der Förderung zu ergreifen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden