Stadt Magdeburg hat keinen Förderantrag für die öffentliche Grundschule "Am Glacis" gestellt

In der heutigen "Volksstimme" wird davon berichtet, dass in dem einem Schulgebäude in Magdeburg am Glacisin Magdeburg, das gemeinsam von der einer evangelischen Grundschule und der kommunalen Grundschule "am Glacis" einer öffentlichen, kommunalen Grundschule genutzt wird, nur der von der Privatschule genutzte Teil mit Ganztagsschulmitteln aus dem Bundesprogramm saniert wird.

17.04.2007 Sachsen-Anhalt Pressemeldung Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt

Hierzu erklärte heute Staatssekretär Winfried Willems: "Die Fragen der Eltern sind sehr verständlich. Allerdings erhält die evangelische Grundschule nicht darum Fördermittel, weil sie eine Schule in freier Trägerschaft ist, sondern weil sie diese Fördermittel beantragt hat und sich mit ihrem pädagogischen Konzept durchsetzen konnte.

Die Stadt Magdeburg erhält aus dem IZBB-Programm insgesamt 6.723.500 Euro Fördermittel. Für die Grundschule am Glacis stellte sie keinen Antrag, da sie offensichtlich an anderen Schulen einen noch dringenderen Sanierungsbedarf ausmachte. Diese Situation ist in der Tat alles andere als erfreulich und den Schülerinnen, Schülern und Eltern kaum vermittelbar. Hintergrund ist, dass nur der Schulträger der evangelischen, freien Grundschule einen Förderantrag nach dem IZBB-Programm gestellt hat.

Da die Schulentwicklungsplanung und daher auch der Ausbau von Schulstandorten im eigenen Wirkungskreis der Kommunen liegt, kann dem Land hier kein Vorwurf gemacht werden. Die Stadt Magdeburg muss sich angesichts dieser für die Schülerinnen und Schüler unbefriedigenden Situation dringend eine Lösungsstrategie überlegen."Dieser Sachstand wurde kürzlich von einem Vertreter des Kultusministerium der Schule erläutert. Mit Recht suchen die Eltern nach Wegen, die Situation für die Grundschule am Glacis zu verbessern."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden